Die Abt.Kegeln wünscht euch viel Spaß auf unseren Seiten.
Pressebericht-Aktuell

Aktuell 19.09.2017

 

Ernüchternder Saisonstart für SKG-Keglerinnen und Kegler

Die neue Kegelsaison 2017/2018 begann für die Keglerinnen und Kegler der SKG Gräfenhausen alles andere als wünschenswert. Bis auf die erste Herrenmannschaft konnte keine andere Mannschaft punkten. Die Herren eins konnten in einem guten Heimspiel in der Hessenliga die ersten Punkte gegen einen Zweitligaabsteiger einfahren, während die erste Damenmannschaft in der Regionalliga gegen Mörfelden II das Nachsehen hatte, die wiederum mit zwei bundesligaerfahrenen Spielerinnen aufwarten konnten. Die Herrenreserve verlor zum Teil verletzungsbedingt auswärts in Kelsterbach, die dritten Herren verloren ihr Derby in Weiterstadt denkbar knapp. Die SoMa muss eine knappe Heimniederlage verkraften. Bereits vor Saisonstart musste die SKG die vierte Herrenmannschaft, trotz der Meisterschaft in der B-Liga, auf Grund Personalmangels abmelden. Gleiches gilt für die zweite Damenmannschaft, die aus den gleichen Gründen in dieser Saison nicht in der Bezirksoberliga an den Start gehen kann. Beste Spielerin des ersten Spieltages wurde bei der SKG Tanja Stork mit 441 Kegeln, bei den Herren waren über 200 Wurf Jan-Philipp Nothnagel mit 944 Kegeln und über 100 Wurf Michael Bach mit 397 Kegeln am erfolgreichsten.

Am ersten Spieltag der neuen Hessenligasaison hatte es die erste Mannschaft der Gräfenhäuser Kegler mit dem Zweitligaabsteiger Olympia Mörfelden II zu tun. Angesichts der Heimstärke der letzten Jahre, war bereits vor dem Spiel klar, dass man sich vor der Bundesligareserve der Mörfelder nicht zu verstecken brauchte. Dies bestätigte sich bereits im Startpaar. Der 18-jährige Youngster Jan- Philipp Nothnagel (944 Kegel) und Mirko Heger (933) konnten den Gästen 77 Kegel abnehmen. Auch im Mittelpaar konnte der Heimvorteil weiter genutzt werden, in dem Jörg Maurer (935) und Uwe Seibert (921) auf vorentscheidende 129 Kegel Vorsprung erhöhten. Den Sieg perfekt machten hinten Andy Göbel (876) und Jörg Knell (931). Somit sind die ersten Punkte der Saison perfekt. Besonders wichtig waren diese angesichts der Tatsache, dass es in der nächsten Woche zum heimstarken Aufstiegsaspiranten nach Rothenbergen geht. Endstand 5540 zu 5355.

Die zweite Herrenmannschaft trat auswärts bei der SG Kelsterbach II an. Im Spiel über sechs Bahnen, konnten die Gastgeber von Beginn an den Ton angeben und man war auf Gräfenhäuser Seite bemüht, den Rückstand nicht allzu groß werden zu lassen. Das Starttrio mit Gerald Lang (805), Ralf Paland (846) und Robin Lang (891) konnte dem Schlusstrio einen nicht unmöglich aufzuholenden Rückstand von 64 Kegeln mit auf den Weg geben. Auf den ersten Bahnen gelang es den drei SKGlern zwar bis auf 4 Kegel heranzukommen und Hoffnungen auf zwei unerwartete Auswärtspunkte zu wecken, jedoch machten die stärkeren Gastgeber dem ein jähes Ende. Auch bedingt durch die Verletzung des bis dahin sehr gut agierenden Joachim Wagner nach 155 Wurf, konnten die Gastgeber am Ende den Sieg verdient nach Hause bringen. Des Weiteren spielten für die SKG: Kai Köhler (896), Roland Weisener (838) und das Duo Joachim Wagner / Christoph Lang (zusammen 883). Endstand 5245 zu 5159.

Die 3. Herrenmannschaft musste zum nachbarschaftlichen Derby bei der SG Weiterstadt antreten. Am frühen Sonntagmorgen verlief der Start etwas verschlafen aber Gerald Nothnagel (386 Kegel) und Piere Kümmel (379 Kegel) in der Startpaarung steigerten sich im Verlauf des Spiels und brachten Gräfenhausen mit 18 Kegeln in Führung. Die Schlusspaarung kämpfte zwar, hatte aber bis zum Bahnwechsel schon 31 Kegel abgegeben. Die gute Weiterstädter Schlusspaarung ließ sich die Führung dann nicht mehr nehmen. Michael Bach (397 Kegel) und das Duo Marius Bauer / Bilal Özel (zusammen 390 Kegel) mussten sich am Ende mit 18 Kegeln geschlagen geben. Endstand 1570 zu 1552.

Wie bereits die ersten Herren, hatte auch die erste Damenmannschaft die Bundesligareserve des KSC 73 Mörfelden zu Gast. Rosel Wirges (439) und Tanja Stork (441) spielten im Startpaar gut auf und konnten den Gegnerinnen 46 Kegel abnehmen. Das Mittelpaar mit Rosel Ambrosch (401) und Gerdi Neumann (440) musste zwar ein wenig an Vorsprung einbüßen, konnte dem Schlusspaar jedoch 29 Kegel plus mit auf die Zielgerade geben. Leider reichten hier Rosi Müllers 408 Kegel und Jutta Gültlings 417 Kegel nicht gegen das herausragende Mörfelder Schlussduo aus, dem die Bundesligaerfahrung deutlich anzumerken war. Mörfelden konnte mit den 447 Kegeln von Manuela Horst und den überragenden 505 Kegeln von Nicole Lorenz letzten Endes deutlich gewinnen. Endstand 2546 zu 2644.

Das erste Saisonspiel der SoMa ging gegen RW Nauheim III knapp verloren. Die Startpaarung mit Bernd Müller (verletzungsbedingt ausgewechselt nach dem zweiten Wurf) und Gaby Knell (zusammen 360 Kegel) und Petra Steiger (mit guten 422) übergaben an die Schlusspaarung einen kleinen Rückstand von 3 Kegeln. Die Schlusspaarung konnte dem Gegner anfangs noch gut Paroli bieten, musste letztendlich jedoch gegen die stärkeren Gäste abreißen lassen. Karin Knell (381) und Elvira Ludwig (gute 431) hatten das Nachsehen. Endstand 1594 zu 1621.

Wir freuen uns über ihren Besuch.

Nach oben