Damen 1

Alle Spiele der 1. Damenmannschaft - Saison 2017/18


1. Spieltag SKG Gräfenhausen - KSC 73 Mörfelden - 2546:2644

(R.Wirges 439, T.Stork 441, R.Ambrosch 401, G. Neumann 440, R.Müller 408, J. Gültling 417)

Wie bereits die ersten Herren, hatte auch die erste Damenmannschaft die Bundesligareserve des KSC 73 Mörfelden zu Gast. Rosel Wirges (439) und Tanja Stork (441) spielten im Startpaar gut auf und konnten den Gegnerinnen 46 Kegel abnehmen. Das Mittelpaar mit Rosel Ambrosch (401) und Gerdi Neumann (440) musste zwar ein wenig an Vorsprung einbüßen, konnte dem Schlusspaar jedoch 29 Kegel plus mit auf die Zielgerade geben. Leider reichten hier Rosi Müllers 408 Kegel und Jutta Gültlings 417 Kegel nicht gegen das herausragende Mörfelder Schlussduo aus, dem die Bundesligaerfahrung deutlich anzumerken war. Mörfelden konnte mit den 447 Kegeln von Manuela Horst und den überragenden 505 Kegeln von Nicole Lorenz letzten Endes deutlich gewinnen. Endstand 2546 zu 2644.


2. Spieltag Fortuna Kelsterbach - SKG Gräfenhausen - 2439:2372

(R.Wirges 412, T.Stork 412, P. Steiger 398, G. Neumann 341, R.Müller 384, J. Gültling 425)

Nach einem unglücklich verlorenen Auftaktspiel, wollten die ersten Damen es auswärts besser machen. Im Spiel in Kelsterbach begannen im Starttrio Rosel Wirges und Tanja Storck (beide jeweils 412 Kegel), Gerdi Neumann dagegen erwischte einen schwarzen Tag und ging mit nur 341 Kegeln von der Bahn. Mit 46 Kegeln Rückstand mussten die drei letzten Spielerinnen an den Start. Jutta Gültling erreichte mit 425 noch das beste Ergebnis für die SKG-Damen. Ihre beiden Mitspielerinnen Spielerinnen Petra Steiger (398) und Rosi Müller (384) konnten ihr eigentliches Können leider nicht unter Beweis stellen und es mussten weitere Kegel dem Gegner überlassen werden. So verlor man auch das zweite Spiel in der Regionalliga. Endstand: 2439 zu 2372.


3. Spieltag SKG Gräfenhausen - KC 89 Heppenheim 1 2494:2433

(R.Wirges 368, T.Stork 486, P. Steiger 424, R. Ambrosch 401, R.Müller 420, J. Gültling 395)

Die erste Damenmannschaft hatte bei ihrem Heimspiel den KC Heppenheim zu Gast. Im Startpaar erwischte Rosel Wirges leider keinen guten Tag und kam nicht über 368 Kegel hinaus. Ihrer Partnerin Tanja Stork erging es genau umgekehrt. Sie hatte einen super Lauf und erzielte überragende 486 Kegel (318 in die Vollen, 168 im Räumen). Dies führte zu einem Vorsprung von 45 Kegeln. Petra Steiger (424) und Rosel Ambrosch (401) erhöhten im Mittelpaar sogar auf 75 Kegel und sorgten dafür, dass das Schlusspaar einigermaßen entspannt aufspielen konnte. Jutta Gültling (395) und Rosi Müller (420) ließen sich den Sieg schließlich nicht mehr nehmen und verwalteten den Vorsprung sicher. Die ersten zwei Punkte sind somit eingefahren und der Anschluss ans Mittelfeld wieder hergestellt. In der nächsten Woche geht es für die Damen nach Frankfurt. Endstand: 2494 zu 2433.


4. Spieltag ESV Blau Gold Frankfurt - SKG Gräfenhausen 1 - 2401:2374

(G. Neumann 370, T.Stork 416, P. Steiger 397, R. Ambrosch 379, R.Müller 423, J. Gültling 391)

Die erste Damenmannschaft musste nach ihrem ersten Sieg der Saison in der vergangenen Woche, diesmal nach Frankfurt reisen. Auf den Bahnen des ESV BG Frankfurt begannen im Startpaar Tanja Stork (416) und Gerdi Neumann (370), die den Gastgeberinnen 38 Kegel überlassen mussten. Die Mittelpaarung mit Petra Steiger (397) und Rosel Ambrosch (379) konnte ein wenig gut machen, dennoch lag man weiterhin mit 24 Kegeln hinten. Nun war die Schlusspaarung gefragt. Hier konnten Jutta Gültling (391) und Rosi Müller (423) das Spiel zeitweise spannend gestalten und schienen das Spiel im Griff zu haben, bis die Gastgeberinnen gegen Ende stark dagegenhielten und einen knappen Vorsprung ins Ziel retteten. In der nächsten Woche will man zu alter Heimstärke zurückfinden und gegen TuS Rüsselsheim den zweiten Sieg einfahren. Endstand: 2401 zu 2374.


5. Spieltag SKG Gräfenhausen - TuS Rüsselsheim 1 2484:2432

(R.Wirges 468, G. Neumann 400, J. Gültling 373, P. Steiger 433, R.Müller 402, T. Stork 407)

An ihrem fünften Spieltag in der Regionalliga hatten sich die Damen der ersten Mannschaft viel vorgenommen. Es sollte endlich mal wieder ein Sieg her, diesmal gegen Rüsselsheim. Bereits zu Beginn konnten Rosel Wirges mit einem Top-Ergebnis von 468 Kegeln (174 im Räumen) und Gerdi Neumann (400) einen kleinen Vorsprung von 12 Kegeln erzielen. Nun war die Mittelpaarung gefragt, den Vorsprung auszubauen. Petra Steiger (mit guten 433) und Jutta Gültling, die nicht zu ihrer gewohnten Leistung fand (374), konnten den Vorsprung auf 117 Kegel ausbauen und das Spiel fast schon vorentscheiden, da die Spielerinnen von TuS Rüsselsheim überhaupt nicht zu ihrem Spiel fanden. Nun lag es an der Schlusspaarung den Sieg perfekt zu machen. Die Gäste allerdings gaben sich auch trotz des hohen Rückstands noch nicht auf. Am Ende aber konnten konnten Tanja Stork (407) und Rosi Müller (402) den Sieg perfekt machen. Sie konnten 52 Kegel ins Ziel retten und man konnte die wichtigen zwei Punkte in Gräfenhausen behalten. Endstand: 2484 zu 2432.


6. Spieltag ESV Blau Gold Frankfurt - SKG Gräfenhausen 1 - 2401:2374

(G. Neumann 383, R. Wirges 383, P. Steiger/R. Ambrosch 341, J. Gültling 381, R.Müller 394, T.Stork 415)

Am sechsten Spieltag der Regionalliga gastierte die erste Damenmannschaft bei der SG Blaulicht Mainspitze in Bischofsheim. In der Startpaarung mit Rosel Wirges (383) und Gerdi Neumann (383) konnten die Gegnerinnen in Schach halten und verließen die Bahnen mit nur einem Kegel Rückstand. In der Mittelpaarung fand Petra Steiger leider überhaupt nicht zu ihrem Spiel und wurde für Rosel Ambrosch ausgewechselt, die das Ergebnis auf 341 Kegel brachte. Ihre Mitspielerin Jutta Gültling spielte 381 und das Spiel schien vorentschieden, man lag mit 71 Kegeln hinten. Das Schlusspaar allerdings mit Tanja Stork (415) und Rosi Müller (394) gab nochmal alles um die Niederlage abzuwenden und kam bis auf wenige Kegel an die Gastgeberinnen heran. Leider reichte es am Ende nicht ganz und ein weiteres Spiel musste knapp verloren gegeben werden. Endstand: 2319 zu 2297.


7. Spieltag SKG Gräfenhausen - SC/KC Bensheim 2544:2440

(R.Wirges 427, G. Neumann 428, J. Gültling 412, R. Ambrosch 420, R.Müller 460, T. Stork 397)

In der Regionalliga hatte die erste Damenmannschaft den SC/KC Bensheim zu Gast. Ein wichtiges Spiel, denn mit einem Sieg würde man wieder Anschluss ans gesicherte Mittelfeld halten können. Bereits im Anfangspaar konnte ein erster Grundstein für einen Sieg gelegt werden. Rosel Wirges (427) und Gerdi Neumann (428) konnten den Gegnerinnen 31 Kegel abnehmen. Dieser konnte im Mittelpaar von Rosel Ambrosch (420) und Jutta Gültling (412) sogar noch auf 90 Kegel vergrößert werden. Nun sollte nichts mehr anbrennen. Tanja Stork (397) und die sehr stark aufgelegte Rosi Müller (460) konnten das Spiel sicher nach Hause fahren und die zwei wichtigen Punkte auf der Habenseite verbuchen. Endstand: 2544 zu 2440.


8. Spieltag SKG Gräfenhausen - SC/KC Bensheim 2509:2554

(R.Wirges 406, G. Neumann 432, T. Stork 397, R. Ambrosch 437, R.Müller 403, P. Steiger 434)

Die erste Damenmannschaft hatte am achten Spieltag den noch ungeschlagenen Tabellenführer DSC Ginnheim zu Gast. Die Startpaarung mit Rosel Wirges (406) und Gerdi Neumann (432) musste leider direkt einen Rückstand von 30 Kegeln hinnehmen und auch das Mittelpaar agierte zu harmlos. Rosel Ambrosch (gute 437) und Tanja Stork (397) konnten nicht viel gutmachen und man lag weiterhin mit 24 Kegeln hinten. In der Schlusspaarung kam kurzzeitig noch einmal Spannung auf. Petra Steiger (gute 434) und Rosi Müller (403) kamen noch einmal gut ran, die Gäste aus Ginnheim hielten aber gut dagegen und spielten etwas routinierter. So musste man das Spiel letztlich mit 43 Kegeln verloren geben. Endstand: 2509 zu 2554.


9. Spieltag Blau Weiß Bischofsheim 1 - SKG Gräfenhausen 1 - 2442:2346

(G. Neumann 410, R. Wirges 403, R. Ambrosch 388, J. Gültling 369, P. Steiger 392, T.Stork 384)

An ihrem letzten Hinrundenspieltag hoffte die erste Damenmannschaft auf einen Sieg in Maintal-Bischofsheim. In der Startpaarung konnten Rosel Wirges (403) und Gerdi Neumann (410) einen kleinen Grundstein dafür legen und konnten 10 Kegel plus erspielen. Dieser konnte in der Mittelpaarung von Rosel Ambrosch (388) und Jutta Gültling (369) leider nicht gehalten werden, man geriet mit 34 Kegeln ins Hintertreffen. Auch die Schlusspaarung erwischte ebenso wie das Mittelpaar keinen allzu guten Tag und konnte das Spielgeschehen leider nicht mehr herumreißen. Petra Steiger (392) und Tanja Stork (384) gaben weitere Kegel ab und das Spiel ging deutlich an die Gastgeberinnen. Endstand: 2442 zu 2346.


10. Spieltag KSC 73 Mörfelden 2 - SKG Gräfenhausen 1 - 2476:2491

(J. Gültling 426, R. Wirges 426, R. Ambrosch 382, K. Knell 361, P. Steiger 442, T.Stork 454)

Wie bereits die Herren, musste auch die erste Damenmannschaft auswärts bei der zweiten Mannschaft des Bundesligaklubs KSC Mörfelden antreten. Im Spiel über sechs Bahnen konnten Rosel Ambrosch (382), Rosel Wirges (426) und Jutta Gültling (426) die SKG knapp mit 28 Kegeln in Front bringen. Auch im Schlusstrio konnte man die ganze Zeit über knapp in Führung bleiben, trotz kleinerer Attacken der Gastgeberinnen. Karin Knell (361) und die gut aufgelegten Petra Steiger (442) und Tanja Stork (454), brachten 14 Kegel ins Ziel und man konnte einen wichtigen Sieg gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf einfahren. Somit hat man sich vorerst etwas Luft verschafft, bevor es im Januar nachzulegen gilt. Endstand: 2476 zu 2491.


11. Spieltag SKG Gräfenhausen 1 - Fortuna Kelsterbach 1 - 2578:2386

(G. Neumann 450, R. Wirges 414, R. Ambrosch 401, J. Gültling 438, P. Steiger 440, T.Stork 435)

Am elften Spieltag hatten die Damen Fortuna Kelsterbach zu Gast. Die SKG-Keglerinnen hofften auf einen guten Start im neuen Jahr und der Grundstein dafür konnte vorne geschaffen werden. In der Startpaarung mit Rosel Wirges (414) und Gerdi Neumann (Tagesbestleistung mit sehr guten 450) konnte schon ein Polster von 93 Kegeln erspielt werden. Auch die Mittelpaarung mit Rosemarie Ambrosch (401) und Jutta Gültling (438) ließ nicht locker und steigerte den Vorsprung noch auf 169. Nun hatten die Damen aus Kelsterbach keine Chance mehr das Spiel zu gewinnen. Auch die Schlusspaarung mit Tanja Stork (435) und Petra Steiger (440) zeigte noch einmal eine sehr gute Leistung. So konnte das Spiel mit einem Plus von 192 Kegeln deutlich entschieden werden. Endstand: 2578 zu 2386.


12. Spieltag KC 89 Heppenheim 1 - SKG Gräfenhausen 1 - 2347:2283

(G. Neumann 399, R. Wirges 397, R. Ambrosch 372, J. Gültling 370, P. Steiger 377, T.Stork 368)

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die ersten Damen bei ihrem Spiel in Heppenheim. In einem Regionalligaspiel auf insgesamt schwachem Niveau, konnte man in der Startpaarung mit Rosel Wirges (397) und Gerdi Neumann (399) noch knapp mit 10 Kegeln in Führung gehen. Auch im Mittelpaar ging es knapp zu. Rosel Ambrosch (372) und Jutta Gültling (370) mussten mit 12 Kegeln minus übergeben. Leider fanden im Schlusspaar weder Petra Steiger (377), noch Tanja Stork (368) zu ihrem Spiel und man musste ohne Punkte im Gepäck die Heimreise antreten. Endstand: 2347 zu 2283.


13. Spieltag SKG Gräfenhausen 1 - ESV Blau Gold Frankfurt 1 - 2450 : 2520

(G. Neumann 370, R. Wirges 375, R. Ambrosch 412, J. Gültling 443, P. Steiger 426, T.Stork 424)

Am 13. Spieltag wurde der Start für die ersten Damen Gräfenhausens schon zum Verhängnis. Die Startpaarung mit Rosel Wirges (375) und Gerdi Neumann (370) hatten einen sehr schlechten Start und gingen mit vorentscheidenden 74 Kegeln in Rückstand. Nun war die Mittelpaarung gefordert. Rosel Ambrosch (412) und Jutta Gültling, die mit 443 eine sehr gute Leistung zeigte, konnten der Mannschaft von Blau Gelb Frankfurt ein paar Kegel abringen. Der Rückstand reduzierte sich auf 55 Kegel. Keine einfache Aufgabe für die Schlusspaarung. Petra Steiger (426) und Tanja Stork (424) gaben jedoch nicht auf und schafften es kurzzeitig sogar nah an die Gäste heranzukommen. Diese wussten allerdings das kurze Aufdrehen der Gräfenhäuserinnen jäh zu stoppen und drehten gegen Ende noch einmal auf, sodass das Spiel mit einem Minus von 70 Kegeln verloren ging. Endstand: 2450 zu 2520.


14. Spieltag TuS Rüsselsheim 1 - SKG Gräfenhausen 1 - 2565 : 2280

(G. Neumann 352, R. Wirges 392, R. Ambrosch 360, J. Gültling 377, P. Steiger 376, T.Stork 423)

Ein Spiel zum Vergessen erlebte die erste Damenmannschaft auswärts bei der TuS Rüsselsheim. Schon in der Startpaarung gerieten Rosel Wirges (392) und Gerdi Neumann (352) mit 100 Kegeln in Rückstand. Dieser hohe Rückstand ließ die Hoffnung auf einen Sieg bereits früh schwinden. Besser wurde es auch im Mittelpaar nicht. Rüsselsheim baute auch dort seinen Vorsprung aus und man lag uneinholbare 211 Kegel hinten. Es spielten Rosel Ambrosch (360) und Jutta Gültling (377). Das Spiel war gelaufen. Die Damen aus Rüsselsheim brachten insgesamt eine zu gute und geschlossene Mannschaftsleitung auf die Bahn. Bei der SKG konnte nur Tanja Stork mit 423 Kegeln im Schlusspaar überzeugen. Petra Steiger erzielte 376 Kegel. Endstand: 2565 zu 2280.


15. Spieltag SKG Gräfenhausen 1 - SG Blaulicht Bischofsheim - 2528 : 2611

(T. Stork 421, R. Wirges 426, R. Ambrosch 388, J. Gültling 437, P. Steiger 399, R. Müller 457)

Die erste Damenmannschaft hatte an ihrem 15. Spieltag die SG Blaulicht Bischofsheim zu Gast. Leider geriet die Startpaarung mit Rosel Wirges (426) und Tanja Stork (421) trotz ordentlicher Leistungen mit 26 Kegeln in Rückstand. Auch die Mittelpaarung mit Rosel Ambrosch (388) und Jutta Gültling (437) konnte kein Plus verzeichnen. Der Rückstand erhöhte sich auf 69 Kegel. Die Schlusspaarung mit Petra Steiger (399) und Rosemarie Müller, die ein sehr gutes Ergebnis von 457 erspielte, konnte die Niederlage auch nicht mehr abwenden. So konnte man der sehr guten und geschlossenen Mannschaftsleistung der Damen von Blaulicht Bischofsheim nichts entgegensetzen. Endstand: 2528 zu 2611.


16. Spieltag SC/KC Bensheim 1 - SKG Gräfenhausen 1 - 2567: 2470

(T. Stork 419, R. Ambrosch 380, G. Neumann 411, P. Steiger 375, J. Gültling 434, R. Müller 451)

Die erste Damenmannschaft war am 16. Spieltag der Regionalliga in Lorsch zu Gast. Es ging gegen den SC/KC Bensheim I. Das Starttrio mit Rosel Ambrosch (380), Tanja Stork (419) und Gerdi Neumann (411) konnten dem Gegner noch einigermaßen Paroli bieten und man ging mit nur 15 Holz Minus von den Bahnen. Im Schlusstrio hatte man allerdings größere Schwierigkeiten. Petra Steiger (375) fand nicht zu ihrem Spiel, wohingegen Jutta Gültling mit 434 und Rosi Müller mit sehr guten 451 ordentliche Leistungen erzielten. Gegen die sehr gut aufgelegten Schlussspielerinnen der Bensheimer reichte dies aber bei weitem nicht aus und das Spiel wurde mit 97 Kegeln verloren. Endstand: 2567 zu 2470.


17. Spieltag DSC Ginnheim 1 - SKG Gräfenhausen 1 - 2625 : 2495

(T. Stork 433, G. Neumann 428, E. Ludwig 392, R. Ambrosch 402, J. Gültling 429, R. Müller 411)

Auch das vorletzte Spiel der Saison konnte von den ersten Damen leider nicht gewonnen werden. Auswärts beim Tabellenführer Ginnheim war nichts zu holen. Die erste Paarung mit Tanja Stork (433) und Gerdi Neumann mit (428) geriet trotz guter Leistungen schon mit 47 Kegeln in Rückstand. Diesen konnte die Mittelpaarung mit Elvira Ludwig (392) und Rosel Ambrosch (402) leider nicht aufholen. Die Schlusspaarung musste mit einem Minus von 82 Kegeln auf die Bahnen gehen. Allerdings konnte man auch dort der guten Leistung der Gastgeberinnen nichts entgegensetzen. So ging das Spiel deutlich verloren. Es spielten Jutta Gültling (429) und Rosi Müller (411). Endstand: 2625 zu 2495.


18. Spieltag SKG Gräfenhausen 1 - Blau Weiß Bischofsheim 1 - 2516: 2217

(R. Müller 388, G. Neumann 472, J. Gültling 422, K. Knell 410, T. Stork 418, E. Ludwig 406)

Im letzten Spiel der Regionalligasaison 17/18 konnten die ersten Damen der SKG nochmal einen Sieg erringen. Schon die Startpaarung mit Rosi Müller (388) und Gerdi Neumann mit einer Tagesbestleitung von sehr guten 472 Kegeln konnte einen Vorsprung von 30 Kegeln erzielen. Auch die Mittelpaarung mit Jutta Gültling (422) und Karin Knell (410) machte ein gutes Spiel und baute den Vorsprung weiter aus. Nach dem 39. Wurf in der Schlusspaarung musste leider eine Spielerin von Blau Weiß Bischofsheim verletzt aufgeben, sodass das Spiel bereits vorzeitig entschieden war. Das Heimteam spielte dennoch konstant weiter. Tanja Stork erzielte 418, Elvira Ludwig 406. Endstand: 2516 zu 2217.


Gesamtplatzierung: Regionalliga Platz 9

Nach oben