1. Spieltag 2020_21

Unorthodoxer Saisonstart folgt auf unorthodoxe Vorbereitung

- SKG-Herren II starten mit Sieg in die neue Saison

 

Nach siebenmonatiger Wettkampfpause fand endlich wieder ein Punktspiel auf den Bahnen der SKG Gräfenhausen statt. Eine Woche bevor alle anderen Ligen in die Saison starten, begann die zweite Herrenmannschaft in der 12-köpfigen Gruppenliga (120 Wurf) am vergangenen Wochenende mit der neuen Punktrunde. 

Zuvor absolvierten die Herrenteams die intensivste Vorbereitung der SKG-Historie und mutmaßlich eine der längsten Vorbereitungen bundesweit. Nach nicht weniger als 15 Testspielen ist man mittlerweile im Spielrhythmus und ist heiß auf die Saison, die weiterhin für alle Teams ungewöhnlich und unter Pandemiebedingungen verlaufen wird. Abstand, Mund-Nase-Schutz und allgemeine Hygieneregeln gehören mittlerweile zum Alltag und auch beim Sportkegeln wie selbstverständlich mit dazu. Die Vorgaben von Land, Kommunen und Verbänden werden zuhause wie auswärts gut umgesetzt und befolgt. 

Und so ungewöhnlich bereits die Vorbereitung samt des um vier Wochen nach hinten verschobenen Saisonstarts verlief, so ungewöhnlich startete man in die offizielle Runde. Da die Gruppenliga wie bereits angesprochen mit einer 12er-Gruppe spielt, wurden einige Spieltage verschoben und so begann die Saison mit dem vorgeholten 10. Spieltag, bevor nächste Woche dann der offiziell 1. Spieltag ansteht. Dieses Kuriosum sowie die Tatsache, dass die erste Herrenmannschaft erst in der nächsten Woche in der Hessenliga einsteigt, sorgte dafür, dass man nahezu die komplette etatmäßig erste Mannschaft in der zweiten spielen lassen konnte. Den Gästen, der zweiten Mannschaft der SG Stockstadt-Biebesheim, war beim Lesen der Aufstellung bereits klar, dass die Aussicht auf Punkte eher gering ist. Im Startpaar ging mit Jörg Knell der Spieler mit dem besten Heimschnitt der Vorbereitung auf die Bahnen und bestätigte seine sehr gute Form mit starken 593 Kegeln, mit welchen er den ersten Mannschaftspunkt sicher erzielen konnte. Auch Partner Harald Zimmermann (552) erzielte in seinem Duell den MP. Der Kegelvorsprung betrug hier bereits 93 Kegel. In der Mitte begannen Mirko Heger und der Gesamtschnittbeste der Vorbereitung, Stefan Maurer, verhalten, konnten sich allerdings beide steigern. Heger erkegelte sich mit sehr guten 585 Kegeln einen MP, Maurer hatte mit 549 Kegeln knapp das Nachsehen und verlor sein Duell. Den Vorsprung konnte man auf über 150 Kegel ausbauen und das Spiel endgültig vorentscheiden. Hinten hatten Kai Köhler (553) und Robin Lang (551) ihre direkten Gegenspieler jeweils weitgehend im Griff und holten beide ihren MP. Der erwartbar ungefährdete Sieg konnte eingefahren werden (7:1 MP, 3383 zu 3179 Kegel). 

Durch diese geschlossene Mannschaftsleistung samt zweier Ausreißer nach oben, erzielte die neu formierte "zweite" Mannschaft einen neuen Mannschaftsrekord (3383 Kegel), der wohl länger Bestand haben dürfte. In der Tabelle der Gruppenliga platziert man sich vorerst ganz oben. Kommende Woche sind alle Mannschaften im Einsatz, die ersten Herren empfangen die Bundesligareserve des SKC Lorsch, gegen welche man im Testspiel auswärts noch deutlich unterlag. Zuhause allerdings darf man sich in der derzeitigen Form durchaus Siegchancen ausrechnen. Die zweiten Herren spielen im Anschluss im SKG-Vereinsheim gegen den KV Riederwald und wollen an den guten Auftakt anknüpfen. Die Damen beginnen ihre Hessenligasaison ebenfalls auf heimischem Geläuf und empfangen sonntags die Kegelfreunde Obernburg. Alle Partien müssen leider weiterhin ohne die Beteiligung von Zuschauern auskommen, da die maximale Personenzahl auf den Kegelbahnen weiterhin begrenzt ist.

Nach oben