10. Spieltag 19/20

Derbyniederlage für Herren 1 -

Herren 2 mit kleinem Befreiungsschlag

 

Den sportlichen Jahresabschluss bildete für die Kegelabteilung der SKG Gräfenhausen der zehnte Spieltag der Saison, der gleichzeitig der erste Rückrundenspieltag war. Nur ein Sieg sprang an diesem Wochenende heraus, zwei Spiele gingen knapp verloren. Die erste Herrenmannschaft verlor das Derby gegen den Tabellennachbarn aus Mörfelden und muss den Blick in der Hessenligatabelle weiterhin nach unten gerichtet halten. Die zweiten Herren fuhren endlich die lang ersehnten ersten Heimpunkte ein. Ein enorm wichtiger Sieg, da auch die Konkurrenz im Tabellenkeller zu punkten wusste. Die SoMa lieferte sich auswärts einen spannenden Kampf und verlor ärgerlich knapp. Die ersten Damen blieben am letzten Spieltag des Jahres spielfrei. Beste Spielerin des Wochenendes wurde Karin Knell mit 388 Kegeln über 100 Wurf, beste Herren wurden Piere Kümmel mit 418 Kegeln über 100 Wurf und Kai Köhler mit 564 Kegeln über 120 Wurf.

1. Herrenmannschaft

Die erste Herrenmannschaft empfing im letzten Spiel des Jahres die punktgleiche Bundesligareserve aus der Nachbarstadt Mörfelden zum Derby. In der Startpaarung wurde bereits deutlich, dass es für die SKG schwer werden würde heute zu punkten. Harald Zimmermann (547) verlor sein Duell um dem Mannschaftspunkt und musste zudem ein paar Kegel abgeben. Schlimmer erwischte es Jörg Knell (540). Er fand an diesem Tag überhaupt nicht zu seiner gewohnten Form und hatte darüber hinaus mit Robert Nägel einen bundesligaerfahrenen Gegner, der einen Sahnetag erwischte und mit überragenden 633 Kegeln das beste Einzelergebnis im SKG-Vereinsheim seit Einführung des 120-Wurf-Systems spielte. Beide Duelle gingen an die Gäste, die zudem mit 117 Kegeln führten. In der Mittelpaarung lief es dann besser für die Hausherren. Mirko Heger (561) konnte seinen Gegenspieler locker bezwingen und sicherte den ersten MP für Gräfenhausen. Roland Weisener (549) lieferte sich ein Duell auf Augenhöhe und schaffte es mit seinem allerletzten Wurf auf ein schwieriges Bild noch die benötigten drei Kegel zu räumen, die auch ihm den Sieg bescherten und einen MP gewinnen ließen. Vor dem Schlusspaar stand es nach Duellen 2:2, nach Kegeln lag man mit minus 83 Kegeln weiterhin zurück. In der Schlusspaarung konnte sich Robin Lang (542) locker durchsetzen und sicherte einen weiteren MP. Im Duell von Jörg Maurer (535) ging es nun um Unentschieden oder Niederlage. Ein Sieg war aufgrund der hohen Kegelführung der Gäste nicht mehr möglich. Maurer konnte drei Bahnen lang gut mit dem zweiten bundesligaerfahrenen Kegler der Mörfelder, Stephan Michel (584), mithalten. Dieser setzte jedoch in den entscheidenden Momenten auf der letzten Bahn die entscheidenden Nadelstiche in Form von Neunern und sicherte sich den Sieg in diesem direkten Duell. Das Spiel ging am Ende knapp aber verdient an Mörfelden II (3:5 MP, 3274 zu 3369 Kegel). Die ersten Herren befinden sich zum Jahresabschluss auf Platz sechs der Hessenliga. Am 11. Januar geht die Saison auswärts bei Nibelungen Lorsch II weiter.

2. Herrenmannschaft

Die zweiten Herren wollten im letzten Spiel vor der Winterpause endlich den ersten Heimsieg einfahren. Die komplette Hinrunde setzte es zuhause trotz zum Teil guter Leistungen nur Niederlagen. Gegen die zweite Mannschaft der SG Stockstadt-Biebesheim sollte der Heimfluch nun endlich besiegt werden. In der Startpaarung konnte Jan-Philipp Nothnagel (513) nach schwachem Beginn eine Aufholjagd starten und mit nur zwei Kegeln mehr seinen Kontrahenten bezwingen. Gerald Lang (534) musste seinen MP trotz ordentlicher Leistung abgeben. Nach Kegeln führte man hauchdünn mit plus 12. In der Mittelpaarung kam Reiner Bauer (505) nicht wirklich gut zurecht und gab den MP ab. Benno Poth (532) steigerte sich zum Ende hin und bezwang seinen Gegner knapp. Vor den entscheidenden Schlussduellen stand es nach Mannschaftspunkten 2:2, die Gäste führten mit nur neun Kegeln in der Kegelwertung. Hinten konnte das Duo Konstantin Kaiser/Stefan Maurer (521) ihr Duell mit dem besten Stockstädter Marco Hamm (557) nicht gewinnen und gaben zudem einige Kegel ab. Zum Glück für die SKG, bestätigte Kai Köhler (sehr gute 564) seine gute Form und nahm seinem Gegenüber über 90 Kegel ab, sodass es am Ende zu einem knappen Sieg reichte (5:3 MP, 3169 zu 3122). Mit diesem wichtigen Heimsieg überwintert man tabellarisch auf Rang acht der Gruppenliga, bevor es am 12. Januar in Roßdorf weitergeht.

Mixmannschaft

Zum Abschluss des Spieltags trat die Mixmannschaft in Groß-Zimmern gegen die Mix-Mannschaft des KSC Groß-Zimmern an. In der Startpaarung mit Nicole Kasper (293 Kegel) und Karin Knell (388 Kegel) konnte man einen Vorsprung von 24 Kegeln herausspielen. In einer spannenden Endphase spielten Norbert Schmidt (264) und der Tagesbeste Piere Kümmel (sehr gute 418) gegen ebenfalls gut aufgelegte Gastgeber. Das Spiel auf Augenhöhe ging am Ende an das etwas ausgeglichener spielende Team aus Groß-Zimmern. Das Spiel endete mit 1380 zu 1363.

Nach oben