14. Spieltag 19/20

Erste Damen erzielen Bahnrekord

- Herren 1 und 2 mit unglücklichen Niederlagen

 

Der 14. Spieltag verlief bei den Keglerinnen und Keglern der SKG Gräfenhausen einzig für die erste Damenmannschaft erfreulich. Wie bereits in der vergangenen Woche siegte man auf heimischen Bahnen und stellte erneut Heimbestleistung und Bahnrekord auf. Tabellarisch verbleiben die Damen auf Rang vier der Hessenliga. In der gleichen Liga bei den Herren hätte sich die erste Herrenmannschaft einen wichtigen Sieg bei einem Mitkonkurrenten sichern können, gab das Spiel am Ende jedoch unglücklich aus der Hand. Die zweiten Herren lieferten im Heimspiel gegen den Dritten der Gruppenliga eine gute und geschlossene Mannschaftsleistung ab, hatten jedoch in den direkten Duellen jeweils nicht das nötige glückliche Händchen. Die SoMa verlor ihr Heimspiel gegen den Tabellenersten deutlich. Beste Spielerinnen des Wochenendes wurden Petra Steiger mit 423 Kegeln über 100 Wurf und Rosi Müller mit 555 Kegeln über 120 Wurf. Beste Herren wurden Mirko Heger und Jörg Maurer mit jeweils 546 Kegeln über 120 Wurf.

Am Sonntagmittag fand das Kellerduell der ersten Herren bei der TuS/SKC Griesheim statt. Ein Sieg beim Mitkonkurrenten wäre viel wert, da man den Gegner somit im Abstiegskampf auf Distanz halten könnte. Jedoch kamen die ersten Herren der SKG in den letzten Jahren nie wirklich auf der Griesheimer Bahnanlage zurecht, auf der man allerdings immer noch den Mannschaftsbahnrekord über 200 Wurf hält. Dieser dürfte in der Gegenwart jedoch wenig hilfreich sein, was gleich zu Beginn der Partie sichtbar wurde. Jörg Knell (519) und Robin Lang (494) fanden nie wirklich zu ihrem Spiel und mussten sich beide im Duell um die MP geschlagen geben, Lang recht deutlich, Knell am Ende unglücklich mit nur vier Kegeln weniger als sein Gegenspieler. Der Kegelrückstand betrug minus 52. In der Mittelpaarung schien sich das Blatt zu wenden. Der Tagesbeste Mirko Heger (546) konnte zusammen mit Partner Hermann Nigges (529) den Rückstand auf nur noch acht Kegel verkürzen, beide fuhren zudem die MP ein. In den Schlussduellen verflachte das Match zusehends. Weder die Gastgeber, noch die Gäste erreichten Hessenliganiveau. Vor allem die SKGler Kai Köhler (495) und Stefan Maurer (499) blieben deutlich unter ihren Möglichkeiten. Köhler bezwang seinen Gegenspieler und brachte der SKG einen MP ein, Maurer hatte jedoch das Nachsehen und gab die spielentscheidenden Kegel ab. Mit letztlich nur 18 Kegeln musste man sich geschlagen geben und verlor das so wichtige Duell im Tabellenkeller. Griesheim rückt nun an die SKG-Herren heran und ist punktgleich. Endstand: 5 zu 3 MP (3100 zu 3082).

Die zweiten Herren hatten es daheim mit einem der Aufstiegsaspiranten, der SKG/YU Hanau, zu tun. Die Anfangspaarung mit Jörg Maurer (546) und Gerald Lang (543) spielte vom Ergebnis her zwar gut, leistete sich in den entscheidenden Momenten jedoch zu viele kleine Aussetzer, sodass die Gäste aus Hanau mit dem nötigen Spielglück mit 2:0 in den direkten Duellen in Führung gehen konnten. Nach Kegeln lag man mit knapp mit 17 Kegeln hinten. Auch in der Mitte spielten sowohl Benno Poth (537) als auch Konstantin Kaiser (544) sehr ordentlich, hatten jedoch auch wieder gegen die einen Tick souveräner auftretenden Gäste das Nachsehen. Beide MP gingen an Hanau, die nun mit 53 Kegeln vorne lagen. Vorm Schlusspaar war nun also klar, dass für die SKG nur noch ein Unentschieden zu holen war, für welches man beide Duelle gewinnen musste und auch den Kegelrückstand aufholen musste. Nach der Hälfte des Schlusspaares keimte Hoffnung auf, Jan-Philipp Nothnagel (531) und Christoph Lang (526) führten jeweils in ihren Duellen und ein paar Kegel konnten gutgemacht werden. Gegen Ende des Spiels ließ jedoch die Konzentration etwas nach und die Gäste fingen sich wieder. Nothnagel konnte sein Duell knapp für sich entscheiden, Lang verspielte auf den letzten Wurf den MP. Auch die nötigen Kegel holte man am Ende nicht auf. Das Spiel endete mit 1:7 (3227 zu 3278).

Das Spiel des 14. Spieltags der Damen in der Hessenliga fand auf heimischen Bahnen gegen die TuS Griesheim/Heppenheim statt. Zu Beginn der Partie starteten Rosel Wirges (536) und Gerdi Neumann (528) und beide konnten die ersten Mannschaftspunkte für Gräfenhausen verbuchen. Zudem brachten die das Team mit 97 Kegeln in Führung und legten den Grundstein für ein weiteres erfolgreiches Heimspiel. Im Anschluss mussten Rosel Ambrosch (532) und Jutta Gültling (514) die MP zwar den Gegnerinnen überlassen, nach Kegeln führte man aber immerhin noch mit 52. In der Schlusspaarung musste Tanja Stork (488) den MP in einem knappen Duell abgeben, Mitspielerin Rosi Müller (555) kegelte sehr gut, hatte ihre Gegenspielerin locker im Griff und konnte neben dem MP auch einige Kegel gutmachen, sodass das Spiel über die Kegelwertung mit 5:3 MP (3153 zu 3059 Kegel) gewonnen werden konnte. Mit 3153 Kegeln erhöhte man die in der letzten Woche aufgestellte Heimbestleistung nochmals und erzielte einen neuen Bahnrekord im SKG-Vereinsheim.

Die SoMa empfing im Anschluss an die Hessenligapartie die Herren der TuS Jadran Griesheim, die mit einer reinen Herrenmannschaft in der B-Liga an den Start gehen und die Tabelle anführen. Als erstes gingen für die SKG Karin Knell (387) und Nicole Kasper (gute 407) auf die Bahnen. Sie übergaben einen Rückstand von 43 Kegeln. Hinten zeigte Petra Steiger mit 423 Kegeln eine ordentliche Leistung, Mitspieler Norbert Schmidt (333) erwischte leider keinen guten Tag. Die souverän agierenden Gäste aus Griesheim fuhren den Sieg locker nach Hause, trotz insgesamt ordentlicher Gesamtleistung der SoMa. Endstand: 1550 zu 1658.

Nach oben