15. Spieltag 19/20

Erste Herren mit Sieg im Kellerduell

- Damen verlieren unglücklich beim Tabellenführer

 

Am 15. Spieltag zeigten sich die Keglerinnen und Kegler der SKG Gräfenhausen nur zum Teil gut erholt vom vergangenen Fastnachtswochenende. Die Spiele verliefen allesamt spannend, wirklich erfolgreich, sprich siegreich, verlief nur die Partie der ersten Herren. Diese fuhren zuhause wichtige Punkte gegen den Abstieg ein und fahren in der kommenden Woche zur nächsten wichtigen Partie zum Tabellenletzten. Die Damen hatten es auswärts mit dem Tabellenführer zu tun und unterlagen letzten Endes nur äußerst knapp. Sie verbleiben damit auf Platz vier der Hessenliga der Damen. Ebenso knapp verlief das Heimspiel der zweiten Herrenmannschaft, die denkbar knapp den Sieg verpassten, aber immerhin einen Punkt erzielen konnten. Die SoMa verlor auswärts in Neu-Isenburg. Beste Spielerin des Wochenendes wurde Rosi Müller mit 519 Kegeln, bester Spieler wurde Mirko Heger mit 586 Kegeln.

Die erste Herrenmannschaft empfing im Kellerduell der Hessenliga den Tabellenvorletzten FTV Frankfurt. Ein Sieg schien hier im Vorfeld Pflicht zu sein, der Gegner jedoch zeigte direkt zu Beginn, dass er etwas dagegen hatte. Jörg Knell (579) lieferte eine gewohnt souveräne und gute Heimleistung ab und erzielte einen MP und machte Kegel gut. Kai Köhler (541) spielte zwar solide, hatte aber gegen die Tagesbestleistung von Simon-Rene Trux (überragende 611) nicht den Hauch einer Chance. Nach Duellen stand es eins zu eins, die Gäste führten knapp mit sieben Kegeln. In der Mitte lieferte sich Roland Weisener (530) ein enges Duell mit seinem direkten Gegenspieler und hatte letztlich hauchdünn das Nachsehen. Mirko Heger (586) spielte sehr gut und ließ seinem Kontrahenten keine Chance, machte zudem einige Kegel gut, sodass man nach Kegeln nun mit 45 vorne lag. In der Schlusspaarung zeigten Joachim Wagner (583) und Robin Lang (579) hochklassigen Kegelsport und rangen ihre ebenfalls sehr ordentlich spielenden Gegner nieder. Beide MP gingen aufs Konto der SKG, wie auch die MP fürs Gesamtergebnis (6:2 MP, 3398 zu 3309). Ein wichtiger Heimsieg für die Hessenligaherren, der zunächst auf Rang sieben der Liga führt. In der kommenden Woche steht ein weiteres entscheidendes Abstiegsduell auf dem Programm, man reist auf die gefürchteten Bahnen nach Praunheim. 

Die zweiten Herren hatten im Anschluss ein ebenso entscheidendes Kellerduell in der Gruppenliga 1 zu absolvieren. Der punktgleiche Gast kam aus Walldorf angereist. Vom Start weg entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Jan-Philipp Nothnagel (sehr gute 566 Kegel), konnte seinen Gegenspieler nach anfänglichen Schwierigkeiten in die Knie zwingen und Kegel gutmachen. Gerald Lang (505) hinkte aufgrund eines missglückten Starts seinem Gegner lange hinterher und musste am Ende MP und ein paar Kegel abgeben. Walldorf führte mit knappen 17 Kegeln. In der Mitte spielte Karl Napp (526) solide und fuhr souverän einen MP für die Hausherren ein. Partner Benno Poth verletzte sich nach zwei Bahnen unglücklicherweise, zusammen mit Ersatz Christoph Lang kamen nur 487 Kegel zustande, mit denen man gegen den Tagesbesten Kevin Keller (572) nicht den Hauch einer Chance hatte. Nach Duellen stand es nun ausgeglichen zwei zu zwei, Walldorf führte nach Kegeln nun jedoch mit 114 Kegeln. Keine leichte Aufgabe für das Schlusspaar. Mit viel Willen und keglerischem Geschick, setzten sich Benjamin Steiger (520) und Stefan Maurer (541) auf ihren jeweils ersten drei Bahnen gegen ihre direkten Kontrahenten durch, wodurch beide Duelle vor der letzten Bahn bereits gewonnen wurden und zumindest ein Unentschieden gesichert war. Die Gesamtkegelzahl entschied, ob man nur einen Tabellenpunkt oder deren zwei erzielen würde. Auf der letzten Bahn mussten Maurer und Steiger noch 17 Kegel aufholen. Ausgerechnet jetzt zeigten beide Nerven und nutzten die sich ihnen bietenden Möglichkeiten nicht zur Gänze aus. Die Gäste zeigten kaum noch Gegenwehr und zitterten schließlich sechs Kegel Vorsprung über die Ziellinie, sodass die Begegnung wie bereits in der Hinrunde ohne Sieger blieb. Endstand 4:4 (3145 zu 3151). Die zweiten Herren verbleiben somit auf dem achten Platz der Tabelle. 

Am 15. Spieltag mussten die Damen der SKG auswärts beim Tabellenersten Falkeneck Riederwald antreten. Leider konnte zu Beginn des Spiels die Startpaarung mit Rosel Wirges (488) und Gerdi Neumann (476) keinen Mannschaftspunkt gewinnen, beide gingen an die Gastgeberinnen, die zudem mit 56 Kegeln in Front gingen. In der Mittelpaarung verlor Rosel Ambrosch (463) ebenfalls ihr Duell, dagegen gewann Jutta Gültling (495) ihr Spiel. Kegel konnten keine gutgemacht werden. In der Schlusspaarung wurde es trotz allem noch einmal spannend. Die Damen der SKG konnten mit Tanja Stork (477, kein MP) und Rosi Müller (Tagesbeste mit guten 519, MP gewonnen) Kegel um Kegel wieder aufholen und waren fast in der Lage das Spiel noch zu drehen. Am Ende fehlten nur vier Kegel zum Punktgewinn. Das Spiel endete mit 6:2, die entscheidenden beiden MP für die höhere Gesamtkegelzahl gingen an die Tabellenführerinnen (2922 zu 2918).

Die SoMa trat auswärts bei der Mix-Mannschaft der TSG Neu-Isenburg an. Auf den nicht einfach zu bespielenden Bahnen starteten Sieglinde Maurer (327) Norbert Schmidt, der zusammen mit Karin Knell auf 310 Kegel kam. Die Heimmannschaft kam besser zurecht und ging mit 60 Kegeln in Führung. In der Schlusspaarung fand auch Petra Steiger (336) nicht wirklich zu ihrem Spiel und musste Kegel abgeben. Auch die sehr gute Leistung von Hermann Nigges (436), der einige Kegel aufholen konnte, reichte am Ende nicht mehr. Die Partie ging mit 1461 zu 1409 verdient an die Gastgeber.

Nach oben