16. Spieltag 19/20

Hessenligaherren siegen mit Bahnrekord

- SKG mit insgesamt zehn Bestleistungen/Rekorden am 16. Spieltag

 

Spieltag Nummer 16 verlief für die Keglerinnen und Kegler der SKG Gräfenhausen in fast allen Partien erfreulich. Mehrere Mannschaftsrekorde sowie Bahnrekorde und persönliche Bestleistungen verhalfen den SKG-Teams zu drei Siegen bei einer Niederlage. Einen neuen Bahnrekord mit der Mannschaft und auch im Einzel konnte man im Spiel der ersten Damenmannschaft bestaunen, die leichtes Spiel gegen einen dezimierten Gast hatten. Die ersten Herren siegten ebenfalls mit Bahnrekord der Mannschaft und einem Einzelbahnrekord in Praunheim und haben den Klassenerhalt in der Hessenliga fest vor Augen. Selbigen zu erreichen fällt den zweiten Herren nach einer unglücklichen Auswärtsniederlage zunehmend schwer. Trotz Mannschaftsleistung verlor man ein wichtiges Kellerduell. Die SoMa gewann zuhause durch das beste Ergebnis der Saison hoch. Beste Spielerinnen wurden Petra Steiger mit 450 Kegeln über 100 Wurf und Rosel Wirges mit 567 Kegeln (PB und Bahnrekord) über 120 Wurf. Beste Herren wurden Christoph Lang mit 426 Kegeln über 100 Wurf und Mirko Heger sowie Joachim Wagner mit jeweils 561 Kegeln über 120 Wurf. 

Die Hessenligaherren der SKG reisten auswärts auf die wohl schwersten Bahnen der Liga nach Praunheim zum Tabellenletzten KK Tomislav. Ein Sieg würde den Klassenerhalt zwar rechnerisch noch nicht zu 100% sichern, jedoch käme man diesem einen großen Schritt näher. Zuerst betraten Stefan Maurer (521) und Jörg Knell (489) die Bahnen. Maurer besiegte seinen Kontrahenten knapp und fuhr den ersten MP für die Gäste ein, Knell kam mit Bahn und Gegner weniger gut zurecht und gab den MP ab. Die Gastgeber führten mit 26 Kegeln. Im Mittelpaar reichten Roland Weiseners 498 Kegel auch nicht zu einem Punktgewinn, Mitspieler Mirko Heger allerdings erwischte einen Sahnetag. Sein überragendes Ergebnis von 561 Kegeln sind neuer Einzelbahnrekord in Praunheim und reichten locker aus um den zweiten MP für die SKG zu holen und um mit knappen sechs Kegeln in Führung zu gehen. Im Schlusspaar lieferte sich Kai Köhler (487) ein enges Duell mit seinem Gegenspieler, hatte letzten Endes knapp die Nase vorn. Robin Lang (gute 537) hatte seinen Gegner im Griff, gewann das Duell und machte weitere Kegel gut, sodass man die beiden MP fürs höhere Mannschaftsergebnis auch auf der Habenseite verbuchen konnte. Mit 3093 Kegeln stellte man einen neuen Mannschaftsrekord in der Praunheimer Anlage auf. Endstand: 2 zu 6 (3050 zu 3093). In der kommenden Woche (Samstag, 12 Uhr) empfängt die Mannschaft die punktgleichen Wiesbadener. Hier könnte bereits der endgültige Klassenerhalt sichergestellt werden. 

Die zweiten Herren traten am Sonntagmorgen um 10 Uhr bei der zweiten Mannschaft des Bundesligisten TV Haibach an. Der Start verlief denkbar schlecht. Sowohl Karl Napp (495) als auch Hermann Nigges (543) verloren ihr Duell und man musste 82 Kegeln Rückstand hinterherlaufen. Die Duelle im Mittelpaar verliefen ausgeglichener. Die beiden Youngster Jan-Philipp Nothnagel (556) und Benjamin Steiger (531, PB) rangen schließlich beide ihre Gegenspieler nieder und verkürzten den Rückstand auf 46 Kegel. In der Schlusspaarung fanden die Duelle auf sehr gutem Gruppenliganiveau statt. Leider verlor Joachim Wagner seine ersten drei Bahnen und somit auch vorzeitig den MP. Mit seiner guten Leistung von 561 Kegeln erzielte er zwar zwei Kegel mehr als sein Kontrahent, verlor aber wie gesagt drei der vier Bahnen, sodass der MP an die Gastgeber ging. Benno Poth (555) warf in seinem Duell alles in die Waagschale, gewann knapp den MP, konnte aber auch nicht genug Kegel gutmachen um die MP für die höhere Mannschaftsleistung zu gewinnen. So gingen die Punkte an die letzten Endes etwas glücklicheren Haibacher (5:3, 3283 zu 3241). Auch die neue Auswärtsbestleistung der Mannschaft kann nicht über das Abrutschen auf den vorletzten Tabellenplatz hinwegtrösten. In der kommenden Woche spielt man im Anschluss an die erste Mannschaft gegen Bensheim und wird sowohl dieses Spiel als auch das letzte Spiel beim Tabellenführer gewinnen müssen, um dem sportlichen Abstieg aus der Gruppenliga noch zu entkommen. 

Am 16. Spieltag empfingen die SKG-Damen den DSC Ginnheim. Bereits vor Beginn des Spiels war, klar, dass die Punkte in Gräfenhausen bleiben würden. Die Ginnheimerinnen, durch Krankheit stark geschwächt, traten nur mit drei Spielerinnen an. Auch in dieser ungewohnten Kegelatmosphäre lieferten die Gastgeberinnen ein sehr gutes Heimspiel ab, in dem gleich drei Spielerinnen ihre persönlichen Bestleistungen überbieten konnten. Rosel Wirges wurde Tagesbeste mit 567 (PB und Einzelbahnrekord), Gerdi Neumann (542) und Rosel Ambrosch (541) schrauben ebenfalls ihre Bestleistungen in die Höhe. Außerdem spielten Jutta Gültling (508), Rosi Müller (sehr gute 556) und Tanja Stork (487). Auch das Endergebnis von 3201 Kegeln kann sich mehr als sehen lassen und stellt eine neue Heimbestleistung des Teams dar und bedeuten gleichzeitig neuen Bahnrekord. Das Spiel endete 7:1 MP (3201 zu 1266). 

Die SoMa empfing zuhause die Mix-Mannschaft der SKG Roßdorf. In der Startpaarung legten Karin Knell (399) und Christoph Lang (426) den Grundstein für ein erfolgreiches Spiel. Beide konnten dem Schlusspaar 46 Kegel Vorsprung mit auf den Weg geben. Piere Kümmel (404) und die Tagesbeste Petra Steiger (sehr gute 450) machten weitere Kegel gut und fuhren den ungefährdeten Sieg locker nach Hause. Mit 1679 Kegeln erzielte man zudem das beste Mannschaftsergebnis der Saison. Endstand: 1679 zu 1541.

Nach oben