4. Spieltag 19/20

Ergebniskrise der SKG-Kegler

erste Herren mit hochklassigem Duell;

Hainstadt mit Bahnrekord

 

Nachdem der vergangene Spieltag bereits eher bescheiden verlief, entwickelte sich der vierte Spieltag für die Kegelabteilung der SKG Gräfenhausen ebenfalls in eine negative Richtung. Wieder gab es keinen einzigen Sieg, dafür setzte es drei Niederlagen. Zwar verlor die erste Herrenmannschaft in der Hessenliga zuhause gegen einen der Favoriten, trotzdem kann man mit sich ob der gezeigten Leistung durchaus zufrieden sein. Lange hielt man mit und konnte zudem eine neue Heimbestleistung aufstellen, während den Gästen sogar ein neuer Bahnrekord im SKG-Vereinsheim gelang. Die zweite Herrenmannschaft lieferte ein gänzlich anderes Bild ab. Mit einer erschreckend schwachen Heimleistung ging man gegen den Tabellenletzten der Gruppenliga verdient baden und muss nun erstmal den Blick in der Tabelle nach unten richten. Die SoMa verlor auswärts deutlich. Das Spiel der ersten Damen wurde in den November verlegt. Beste Spielerin des Wochenendes wurde Sieglinde Maurer mit 383 Kegeln über 100 Wurf. Bester Spieler wurde Jörg Knell mit 591 Kegeln über 120 Wurf.

1. Herrenmannschaft

Die erste Herrenmannschaft empfing am vierten Spieltag der Hessenliga den Zweitligaabsteiger KSC Hainstadt. Vor Beginn der Partie war ein hochklassiges Duell erwartet worden und das Spiel entwickelte sich vom Start weg in genau diese Richtung. Im Startpaar lieferte sich Jörg Knell (sehr gute 591 Kegel) ein spannendes Duell mit dem ehemaligen deutschen Einzelmeister Thomas Sinnß (600). Trotz sehr guter Leistung von Knell, musste er drei Bahnen abgeben und verlor somit den Mannschaftspunkt. Joachim Wagner (551) kam mit seinem Gegner weniger zurecht und gab ebenfalls den MP ab. Zudem lag man mit 57 Kegeln im Gesamtergebnis hinten. In den Duellen der Mittelpaarung mit Jörg Maurer (568) und Mirko Heger (578), konnten sich weder die SKG’ler noch die Gäste von ihren Gegenspielern absetzen. Sowohl Maurer als auch Heger gewannen zwei Bahnen und mussten zwei Bahnen abgegeben, sodass die MPs über die Kegelzahl vergeben wurden. Beide Duelle gingen knapp an die Hausherren, die nun nach Duellen ausgleichen und den Kegelrückstand auf 30 verkürzen konnten. Das Spiel war nun wieder vollkommen offen, wodurch sich in der Schlusspaarung schließlich alles zu einem Krimi entwickeln konnte. Robin Lang und Kai Köhler lieferten sich hier mit ihren Gegenspielern einen packenden Kampf. Vor der alles entscheidenden letzten Bahn, lagen beide mit zwei gewonnenen Bahnen vorne. Von Sieg bis hin zur Niederlage oder gar einem Unentschieden war alles möglich. Auf der finalen Bahn allerdings spielten dann die Gäste ihre Routine in den entscheidenden Momenten aus, wehrten die Attacken gekonnt ab und nutzten die Schwächephasen der Gräfenhäuser aus. Lang (578) und Köhler (529) gaben beide sowohl den MP, als auch einige Kegel ab. Die beiden MP für das höhere Mannschaftsergebnis gingen ebenfalls an den Ligafavoriten, der zudem mit 3446 Kegeln einen neuen Mannschaftsbahnrekord über 120 Wurf aufstellen konnte. Endergebnis: 2 zu 6 (3393 zu 3446). In der kommenden Woche steht ein weiteres Heimspiel auf dem Programm. Zu Gast werden am Samstag um 12 Uhr die ersten Herren von TuS/SKC Griesheim sein, die noch punktlos am Tabellenende stehen.

2. Herrenmannschaft

Im Anschluss an das Hessenligaspiel starteten die zweiten Herren in der Gruppenliga gegen den noch punktlosen SC Neun Holz Offenbach. Von Beginn an erweckten die SKG’ler hier den Eindruck, als hätte man sich beim Anfeuern der ersten Mannschaft schon so sehr verausgabt, dass keine Kraft mehr für das eigene Spiel übrig blieb. Im Startpaar spielten sowohl Gerald Lang (496) als auch Jan-Philipp Nothnagel (525) deutlich unter ihren Möglichkeiten. Da aber auch die Gäste nicht viel besser agierten, gestaltete sich das Spiel noch offen. Lang konnte in einem knappen Duell den MP erobern, Nothnagel verlor den MP in einem ebenfalls knappen Match. Man lag mit 4 Kegeln hinten. Im Mittelpaar änderte sich wenig. Wieder konnten hier weder Harald Zimmermann (520) noch Christoph Lang (492) Normalniveau erreichen. Beide gaben den MP ab. Der Kegelrückstand vergrößerte sich auf 48 Kegel. Um das Spiel noch zu drehen musste man nun beide Schlussduelle für sich entscheiden und auch den Kegelrückstand aufholen. Doch statt neuem Glück erfuhr man altes Leid. Auch Benno Poth (528) und Reiner Bauer (492) leisteten sich viel zu viele Aussetzer und lieferten kein wirklich zufriedenstellendes Ergebnis ab. Poth konnte seinen MP gewinnen, Bauer verlor allerdings sein Duell und auch das Gesamtergebnis (3053 zu 3101) und die beiden MP dafür gingen an die Offenbacher Gäste, die von einem der schwächsten Heimspiele der letzten Jahre der zweiten Mannschaft profitieren konnten. Ein Spiel, welches man am liebsten schnell wieder vergessen machen möchte. Bei einem Auswärtssieg in der kommenden Woche würde man Schadensbegrenzung betreiben, auch wenn es keine leichte Aufgabe werden dürfte. Es geht zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Hanau. Endstand: 2 zu 6.

Mixmannschaft

Die SoMa der SKG reiste nach Hochheim, um gegen die Mix-Mannschaft der TG Hochheim anzutreten. Leider entwickelte sich vom Start weg eine einseitige Partie zugunsten des Gastgebers. Trotz ansprechender Leistungen mussten Sieglinde Maurer (383) und Norbert Schmidt (340) sowohl in die Vollen als auch im Räumen mehrere Kegel abgeben. Das Schlusspaar ging mit 68 Kegeln minus auf die Bahnen. Auch hier dominierten wieder die Heimkegler das Geschehen und der Rückstand wuchs weiter an. Karin Knell (322) und Ralf Paland (388) fanden beide nicht wirklich in ihr Spiel, wodurch die Punkte verdientermaßen an die Gastgeber aus Hochheim gingen. Endstand: 1552 zu 1433.

Nach oben