7. Spieltag 19/20

Erste Herren mit drittem Sieg in Serie

- Herren zwei fehlt ein Kegel zum Punktgewinn

 

Einen ausgeglichenen siebten Spieltag erlebten die Keglerinnen und Kegler der SKG Gräfenhausen am vergangenen Wochenende. Die ersten Herren konnten einen souveränen Heimsieg verbuchen und klettern in der Hessenligatabelle auf einen sicheren Mittelfeldrang. Weniger gut lief es bei den Damen, die auswärts knapp das Nachsehen hatten und in der Tabelle etwas abrutschen. Die zweiten Herren haben besonders in Heimspielen weiterhin die Seuche. Auch das dritte Heimspiel ging verloren, diesmal besonders bitter, da nur ein einziger mehr Kegel zu einem Punktgewinn gereicht hätte. Die SoMa lieferte auswärts in Roßdorf einen überzeugenden Auftritt ab und konnte die Punkte mit nach Hause nehmen. Beste Spielerin des Wochenendes wurden Tanja Stork mit 475 Kegeln. Bester Spieler wurde Mirko Heger mit 579 Kegeln.

1. Herrenmannschaft

Die erste Herrenmannschaft empfing am siebten Spieltag der Hessenliga KK Tomislav Praunheim. Zu Beginn des Spiels schien die Partie mal wieder einen engen Verlauf zu nehmen. Kai Köhler (515 Kegel) verlor sein Duell um den Mannschaftspunkt (MP). Sein Partner Jörg Knell (561) konnte seinen direkten Kontrahenten bezwingen. In der Gesamtkegelzahl lag man mit neun Kegeln hinten. In der Mittelpaarung nahm das Spiel dann einen eindeutigen Verlauf zugunsten der Gastgeber. Roland Weisener (547) hatte seinen Gegenspieler im Griff und sicherte sich einen MP. Der Tagesbeste Mirko Heger hatte leichtes Spiel und fuhr seinen MP ebenfalls spielend leicht ein, machte zudem wichtige Kegel gut. Man lag nun mit 67 Kegeln vorne und musste den Vorsprung „nur noch“ verwalten. Im Schlusspaar drehte Robin Lang auf und ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Mit seinen 578 Kegeln konnte er 88 Kegel gutmachen, sodass es nicht weiter schlimm war, dass Mitspieler Jörg Maurer (540) sein Duell knapp verlor. Mit dem nunmehr dritten Sieg in Serie schiebt man sich in der Tabelle nun auf einen ordentlichen fünften Platz und kann den Abstand nach unten etwas vergrößern. In der kommenden Woche steht sonntags ein schweres Duell in der Landeshauptstadt auf dem Programm. Endstand: 6 zu 2 (3320 zu 3172).

2. Herrenmannschaft

Im Anschluss an die Hessenligapartie hatte die zweite Herrenmannschaft die zweite Mannschaft des TV Haibach zu Gast. Der Start mit dem gut aufgelegten Harald Zimmermann (559) und Gerald Lang (499) verlief ausgeglichen. Zimmermann fuhr einen MP ein, Lang verlor sein Duell. Insgesamt lag man mit 31 Kegeln vorne. Das Mittelpaar mit Jan-Philipp Nothnagel (525) und dem Duo Christoph Lang/Reiner Bauer (488) hatte so seine Schwierigkeiten mit den Gästen aus Haibach. Beide Mannschaftspunkte gingen an die Gäste, die zudem den Kegelrückstand auf 6 verkürzen konnten. Um zu siegen musste die SKG also beide Schlussduelle für sich entscheiden und auch das Gesamtergebnis gewinnen. Konstantin Kaiser (534) machte seine Sache gut und gewann sein Duell. Benno Poth (514) kam weniger gut zurecht und verlor sein Duell. Unglücklicherweise verspielte man auf den letzten Wurf noch die Führung in der Gesamtkegelzahl und spielte nach Kegeln unentschieden (3119 zu 3119), was dazu führte dass beide Teams einen MP fürs Gesamtergebnis erhielten. Da Haibach aber vier Duelle gewann und Gräfenhausen nur zwei, endete das Spiel mit 3:5 aus Sicht der SKG. Mit nur einem einzigen Kegel mehr, hätte man beide MP fürs Gesamtergebnis erhalten und hätte zumindest einen Punkt in der Tabelle erhalten. Das bittere Spiel sollte schnell verdaut werden, in der kommenden Woche tritt man auswärts beim SC/KC Bensheim an.

Damenmannschaft

Die Damen hatten es an ihrem siebten Spieltag mit der noch sieglosen Mannschaft des DSC Ginnheim zu tun. Mit einem Sieg würde man bis auf einen Punkt an der Tabellenspitze dran bleiben können. In der Startpaarung konnte Tanja Stork (475) ihr Duell gewinnen und einen MP sichern. Gerdi Neumann hatte knapp das Nachsehen und ging leer aus. Trotzdem lag man mit 38 Kegeln vorne. Im Mittelpaar verlief die Partie weiterhin ausgeglichen. Rosel Ambrosch (450) gewann einen MP, Jutta Gültling (453) verlor knapp. Nach Duellen stand es vor der Schlusspaarung 2 zu 2, die SKG führte in der Gesamtkegelzahl mit 43 Kegeln. In der Schlussphase konnten allerdings die Gastgeberinnen eine ordentliche Schippe drauflegen und vom Start weg einige Kegel wieder gutmachen. Und so kam es, dass sowohl Rosel Wirges (456) als auch Rosi Müller (437) ihre Duelle verloren und zudem einige Kegel abgeben mussten. Ginnheim entschied das Spiel letztlich mit 6:2 für sich (2764 zu 2734).

Mixmannschaft

Die SoMa der SKG reiste am Sonntagabend zur Mix-Mannschaft der SKG Roßdorf. In der ersten Paarung holten Piere Kümmel (376) und Nicole Kasper (263) einen spielentscheidenden Vorsprung von insgesamt 111 Kegeln heraus. Die Endpaarung mit Petra Steiger (373) und Norbert Schmidt (321) verteidigte den Vorsprung souverän und musste nur wenige Kegel wieder abgeben. Der zweite Saisonsieg ist eingefahren und man konnte in der Tabelle den Anschluss ans Mittelfeld wiederherstellen. Endergebnis: 1237 zu 1333.

 

Nach oben