Pressebericht 14.Sp.

Siegesserie gerissen

Erste Herren verlieren Spitzenspiel knapp, Damen ebenso

 

Der 14. Spieltag brachte für die Keglerinnen und Kegler der SKG Gräfenhausen drei Siege mit sich. Zwei Niederlagen mussten jedoch auch eingesteckt werden und diese gerade von den ersten Damen und Herren. Beide verloren ihre Duelle in der Mainmetropole knapp. Die erste Herrenmannschaft könnte dadurch bereits die Chance auf den Meistertitel in der Regionalliga verspielt haben. Erfreuliche und wichtige Siege fuhren die Herrenteams zwei und drei ein. Die SoMa konnte zuhause ebenso überzeugen, gewann deutlich und erkegelte ein sehr gutes Mannschaftsergebnis. Beste Spielerin des Wochenendes wurden Elvira Ludwig und Tanja Stork mit jeweils 414 Kegeln, beste Spieler wurden Andy Göbel mit 458 Kegeln und Bilal Özel mit 922 Kegeln.

1. Herrenmannschaft

Das Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer FTV Frankfurt und dem Verfolger aus Gräfenhausen begann für die Gäste der SKG zunächst vielversprechend. Auf den gefürchteten, nicht einfach zu bespielenden Bahnen in Frankfurt konnte das Starttrio mit Jan-Philipp Nothnagel (829), Stefan Maurer (856) und Joachim Wagner (866) ihren Gegenspielern jeweils ein paar Kegel abnehmen und das Team mit 65 Kegeln in Führung bringen. Dieser Vorsprung schmolz gegen das stark spielende Schlusstrio des Tabellenersten jedoch schnell zusammen und wandelte sich nach den ersten beiden Bahnen in einen Rückstand. Hinzu kam noch, dass Kai Köhler (785) verletzungsbedingt auf keinen grünen Zweig kam und somit leider keine gute Leistung abrufen konnte. Auch Robin Langs (843) und Mirko Hegers (884) Leistungen waren nicht gut genug, um gegen die Gastgeber Kegel gutmachen zu können. Eine bittere Niederlage mit minus 65 Kegeln stand am Ende des Tages zu Buche. Der Rückstand auf den FTV Frankfurt beträgt nun bereits drei Punkte. Ob diese in den letzten vier Saisonspielen noch aufzuholen sind, ist schwer zu sagen. Zu ausgeglichen gestaltet sich die Liga in dieser Saison. Sichere Prognosen abzugeben ist nahezu unmöglich. Sicher ist jedoch, dass man sich als SKG keinen weiteren Ausrutscher erlauben sollte, wenn man eine minimale Chance auf den Titel wahren will. Endstand: 5128 zu 5063.

2. Herrenmannschaft

Die zweiten Herren hatten die Eintracht aus der Landeshauptstadt zu Gast. Das Hinspiel in Wiesbaden wurde knapp gewonnen und auch am heutigen Tage sollte wieder eine spannende Partie auf Augenhöhe stattfinden. Ralf Paland (840) und Gerald Lang (877) zeigten im Startpaar durchwachsene Leistungen. Die Gäste stellten sich glücklicherweise nicht besser an, sodass man mit 32 Kegeln in Führung gehen konnte. Im Mittelpaar zog das Niveau plötzlich stark an. Alle vier Spieler zeigten größtenteils gute Leistungen und boten guten Kegelsport. Bilal Özel (922) und Michael Bach (889) mussten jedoch jeweils ein paar Kegel an die besser spielenden Gäste abgeben. Mal lag nun vor dem Schlusspaar mit 22 Kegeln hinten. Dort verstanden es Rekonvaleszent Jörg Knell (916) und Roland Weisener (867) jedoch besser als ihre Gegner mit dem Druck umzugehen und konnten den Gästen vor allem im Räumen den Zahn ziehen. Das wichtige Spiel wurde knapp gewonnen und man kann nun vorerst ein wenig aufatmen, der Anschluss ans Tabellenmittelfeld der Gruppenliga ist wiederhergestellt. Im schwierigen Auswärtsspiel in der kommenden Woche in Rüsselsheim will man versuchen nachzulegen. Endstand: 5311 zu 5272.

3. Herrenmannschaft

Herrenteam Nummer drei trat auswärts bei der dritten Mannschaft des KV Darmstadt zum Derby an. Das Spiel startete spannend und ausgeglichen. Reiner Bauer (420) und Christoph Lang (425) zeigten im Startpaar nicht ihr ganzes Potential, was dazu führte, dass man zunächst mit sieben Kegeln in Rückstand geriet. In der Schlusspaarung allerdings lieferten Bernd Müller (438) und Bernd Poth (440) solide Auftritte ab, die Gastgeber hatten hier nichts mehr entgegenzusetzen. Letzten Endes siegte man Dank eines geschlossenen Mannschaftsergebnisses mit 55 Kegeln. Endstand: 1677 zu 1722.

Damenmannschaft

Für die Damen der SKG stand am 14. Spieltag das Spiel beim KSC Bockenheim auf dem Plan. Im Spiel über sechs Bahnen starteten Tanja Stork (414), Rosel Ambrosch (368) und Gerdi Neumann (370). Die drei konnten die Mannschaft mit knappen neun Kegeln in Führung bringen. Nun waren die 3 Schlussspielerinnen gefragt. Rosel Wirges (406), Jutta Gültling (407) und Elvira Ludwig (414) lieferten einen spannenden Endkampf. Bei den letzten gespielten Kugeln hatte die Gastgeberinnen aus Bockenheim das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite und so entschieden sie das Spiel mit nur fünf Kegeln Vorsprung für sich. Endstand: 2384 zu 2379.

Mixmannschaft

Die SoMa lieferte im Heimspiel gegen die SKG Roßdorf IV eine rundum zufriedenstellende Vorstellung ab. Bereits im Startpaar konnten Piere Kümmel (425) und Karin Knell (400) das Spiel vorentscheiden und brachten das Team mit knapp 200 Kegeln in Front. Im Schlusspaar rundeten Petra Steiger (402) und der Tagesbeste Andy Göbel (sehr gute 458) das gute Mannschaftsergebnis ab und fuhren den Sieg locker nach Hause. Endstand: 1685 zu 1317.

Nach oben