Pressebericht 15.Sp.

Erste Herrenmannschaft verliert erneut

„Tausender“ fällt im Vereinsheim

 

Der 15. Spieltag ist absolviert und bescherte den Keglerinnen und Keglern der SKG drei Niederlagen bei nur zwei Siegen. Die Damen spielten zwar weit unter ihrem Heimschnitt, behielten gegen den Tabellenletzten dennoch deutlich die Oberhand. Ebenfalls deutlich unter Heimschnitt agierte die erste Herrenmannschaft, die zudem einen starken Gegner zu Gast hatte. Beides in Kombination mündete in eine verdiente Niederlage, die wohl die letzten Chancen auf die Meisterschaft zunichtemachte. Gänzlich andere Sorgen muss sich die zweite Herrenmannschaft machen, die auswärts verlor und weiter im Abstiegskampf steckt. Besser machten es wieder einmal die dritten Herren. Sie sorgten in einem guten Heimspiel für einen Sieg und setzen sich vorerst auf Platz zwei der A-Liga. Die SoMa lieferte ein starkes Heimspiel ab, hatte aber das Pech einen noch stärkeren Gegner zu Gast zu haben. Beste Spielerin des Wochenendes wurde Rosel Ambrosch mit 439 Kegeln, beste Spieler wurden Andy Göbel mit 448 Kegeln und Jörg Knell mit 945 Kegeln.

1. Herrenmannschaft

Nach der bitteren Niederlage im Spitzenduell am vergangenen Spieltag, galt es für die ersten Herren nun sich zuhause gegen SKC Nibelungen Lorsch III zu rehabilitieren, um noch eine minimale Chance auf die Regionalligameisterschaft zu wahren. Im Startpaar brachten Stefan Maurer (939) und Jörg Knell (945) gewohnt solide Leistungen und erspielten ein kleines Plus von 11 Kegeln. Diesen knappen Rückstand konnten die Gäste ihrerseits im Mittelpaar in eine Führung von 11 Kegeln umwandeln, da auf Seiten der SKG weder Jan-Philipp Nothnagel (890) noch Mirko Heger (914) so richtig zu ihrem Spiel fanden. Eine schwierige Aufgabe stand nun für das Schlusspaar auf dem Programm, da Lorsch nun mit Michael Schmitt einen bundesligaerfahrenen Kegler auf die Bahnen schickte. Und ebenjener beherrschte an diesem Tag die Gräfenhäuser Bahnen nach Belieben. Robin Lang (916) und Joachim Wagner (888) mussten machtlos mitansehen wie Schmitt nahezu alles gelang und am Ende nur hauchdünn mit vier Kegeln am Bahnrekord vorbeischrammte. Bei seinem traumhaften Ergebnis von 1025 Kegeln (694 Volle, 331 Abräumer, 2 Fehlwurf) waren die Heimspieler nur Statisten, sodass das Spiel verdient an die Gäste aus Lorsch ging. Der Traum von der Meisterschaft ist für die ersten Herren nun also endgültig ausgeträumt. Endstand: 5492 zu 5628.

2. Herrenmannschaft

Das zweite Herrenteam trat auswärts bei der zweiten Mannschaft der TuS Rüsselsheim an. Im Startpaar traten Gerald Lang (852) und Ralf Paland an, der sich unglücklicherweise auf seiner dritten Bahn verletzte und auf der letzten Bahn leider verletzt aufgeben musste (er kam letztlich auf 702 Kegel). Dies bedeutete aber noch nicht die vorzeitige Entscheidung, man lag mit „nur“ 74 Kegeln hinten. Im der Mitte waren Marius Bauer (760) und Christoph Lang (789) zwar anfangs in der Lage ihren Gegnern ein paar Kegel abzunehmen, leider ging beiden gegen Ende die Puste aus, sodass die Rüsselsheimer gnadenlos zurückschlagen konnten und das Spiel quasi vorzeitig entschieden. Im Schlusspaar wurde von Michael Bach (814) und Roland Weisener (882) noch etwas Schadensbegrenzung betrieben, die Punkte aber blieben deutlich bei den Gastgebern. Endstand: 4997 zu 4799.

3. Herrenmannschaft

Die dritten Herren traten auf heimischen Bahnen in fast komplett neuer Formation gegen die dritte Mannschaft der SG Arheilgen an. Andy Göbel (448) und Benno Poth (413) konnten den Grundstein für eine erfolgreiche Partie legen und brachten das Team mit 36 Kegeln in Front. Statt den Vorsprung nur zu verwalten, waren Konstantin Kaiser (427) und Piere Kümmel (442) sogar in der Lage diesen auszubauen und die Punkte sicher heimzufahren. Mit diesem Sieg setzt man sich in der A-Liga vorerst wieder auf Rang zwei. Endstand: 1730 zu 1676.

Damenmannschaft

Die Damenmannschaft der SKG hatte den Tabellenletzten TV Erfelden zu Gast und hatte über die gesamte Spieldauer hinweg keine Probleme mit den Gegnerinnen. Die erste Paarung mit Rosel Wirges (422) und Gerdi Neumann (436) bescherte direkt vorentscheidende 137 Kegel plus. In der zweiten Paarung spielten Tanja Stork (405) Holz und Jutta Gültling (409). Sie konnten der letzten Paarung sogar einen Vorsprung von 195 Kegeln mit auf den Weg geben. Dieser wurde von Rosi Müller (406) und Elvira Ludwig (400) gegen nun stärker aufspielende Gäste zwar nicht ganz gehalten, am Ende reichte es dennoch zu einem hohen und verdienten Sieg mit 150 Kegeln. Endstand: 2478 zu 2328.

Mixmannschaft

TuS Rüsselsheim IV hieß die Gastmannschaft der SKG-SoMa. Trotz guter Leistungen von Rosel Ambrosch (439), Sieglinde Maurer (414), Bernd Müller (413) und Nicole Kasper (354) musste man sich am Ende angesichts der guten Leistung der Gäste geschlagen geben. Anfangs gestaltete sich die Partie noch ausgeglichen, bevor die Schlussachse der Rüsselsheimer aufdrehte und sehr starke Ergebnisse spielte. Trotz einer sehr zufriedenstellenden Mannschaftsleistung, gehen die Punkte verdientermaßen an die Gäste. Endstand: 1620 zu 1664

Nach oben