Pressebericht 18.Sp.

Saisonabschluss der SKG Gräfenhausen

Siege der ersten und zweiten Herrenmannschaft

 

Die Saison 2018/2019 ist für die Keglerinnen und Kegler der SKG Gräfenhausen Geschichte. Am 18. Spieltag wurden zwei Siege eingefahren, drei Niederlagen mussten hingenommen werden. Die ersten Damen verloren auswärts unglücklich und beenden die Runde auf dem vierten Platz. Die ersten Herren fuhren einen letztlich ungefährdeten Sieg ein und werden als zweiter der Regionalliga mit großer Wahrscheinlichkeit in die Hessenliga zurückkehren. Die endgültige Ligeneinteilung wird erst nach der Reform auf Landesebene Ende April feststehen. Die zweiten Herren siegten auswärts und dürften dadurch dem Abstieg entronnen sein. Herrenteam Nummer drei verspielte auswärts die Vizemeisterschaft der A-Liga und muss sich mit Rang drei begnügen. Die SoMa musste eine hohe Auswärtsniederlage einstecken. Alles in allem verlief die Saison für die meisten Teams der SKG zwar mehr als holprig, schließlich musste man sich über die gesamte Spielzeit mit einer Vielzahl von Ausfällen herumplagen, dennoch kann man am Ende auf durchaus zufriedenstellende Tabellenplätze schauen und den Blick Richtung Zukunft und auf die anstehenden Einzelmeisterschaften richten. Beste Spielerin des Wochenendes wurde Rosel Ambrosch mit 434 Kegeln, beste Spieler wurden Marius Bauer mit 422 Kegeln und Mirko Heger mit 962 Kegeln.

1. Herrenmannschaft

Bereits vor der Partie stand das erste Herrenteam als Vizemeister fest, sodass man die Saison beim Heimspiel gegen die Bundesligareserve der SG Hainhausen locker ausklingen lassen konnte. Zu Beginn des Spiels drehten die Gäste mächtig auf und ließen die beiden Hausherren Stefan Maurer (900) und Jörg Knell (895) alt aussehen. Man lag mit 105 Kegeln hinten. Im Anschluss schafften es die restlichen Gastspieler allerdings nicht annähernd, das Niveau mitzugehen, was dazu führte dass die restlichen SKG-Spieler jeweils einige Kegel gutmachen konnten und das Spiel am Ende des Tages locker für sich entschieden. Es spielten: Jan-Philipp Nothnagel (896), Robin Lang (873), Kai Köhler (917) und Mirko Heger (sehr gute 962). Die Vizemeisterschaft der Regionalliga ist gesichert und somit wahrscheinlich auch ein Platz in der Hessenliga in der kommenden Saison für die erste Herrenmannschaft. Die endgültige Ligeneinteilung wird erst nach der Reform auf Landesebene Ende April feststehen. Endstand: 5443 zu 5223.

2. Herrenmannschaft

Die zweite Herrenmannschaft wollte im letzten Saisonspiel bei Eintracht Heppenheim noch einmal punkten, um dem Abstieg zu entgehen. Dieser würde aufgrund einen Ligenreform drohen, sollte man in der Abschlusstabelle nur Rang sieben oder acht belegen. Auf den anspruchsvollen Bahnen sah es zu Beginn der Partie allerdings schlecht aus. Christoph Lang (702) und Ralf Paland (339 Kegel nach 100 Kugeln) erlebten einen rabenschwarzen Tag. Gerald Lang kam nach zwei Bahnen für Paland ins Spiel und erzielte 408 Kegel. Man musste den Gastgebern über 100 Kegel überlassen. Den Rückstand konnten in der Mittelpaarung Michael Bach (779) und Reiner Bauer (776) immerhin halbieren und man schöpfte wieder etwas Hoffnung. Und tatsächlich gelang es dem gut aufspielenden Schlusspaar, bestehend aus Roland Weisener (851) und Joachim Wagner (Tagesbester mit sehr guten 919), das Spiel noch zu drehen und einen Sieg mit 61 Kegeln herauszuholen. Damit sichert man sich in der Gruppenliga den sechsten Platz und dürfte kommende Saison wieder in dieser Klasse antreten. Die endgültige Ligeneinteilung wird erst nach der Reform auf Landesebene Ende April feststehen. Endstand: 4713 zu 4774.

3. Herrenmannschaft

Der letzte Spieltag führte die dritten Herren nach Stockstadt zur dritten Mannschaft der SG Stockstadt-Biebesheim. Mit einem Sieg würde man als Vizemeister der A-Liga feststehen. Zunächst sah auch alles danach aus. Die Startpaarung mit Marius Bauer (422) und Andy Göbel (399) nahm ihren Gegnern 48 Kegel ab. In der Schlusspaarung drehten die heimstarken Gastgeber allerdings dermaßen auf, dass Konstantin Kaiser (412) und Harald Zimmermann (368) das Tempo nicht annähernd mitgehen konnten. Das Spiel ging letztlich deutlich mit 58 Kegeln verloren. Platz drei der A-Liga kann aber durchaus über die holprig verlaufene Saison hinwegtrösten. Endstand: 1659 zu 1601.

Damenmannschaft

Am letzten Spieltag der Saison spielten die Damen der SKG bei der SG Lorsch/Bensheim III. Schon in der Startpaarung mit Rosel Wirges (401) und Gerdi Neumann (373) musste man einen Rückstand von 32 Kegeln hinnehmen. Die Mittelpaarung mit Rosel Ambrosch, die mit 434 Kegeln Tagesbeste auf Gräfenhäuser Seite war, und Tanja Stork (401) konnte den Rückstand egalisieren und einen kleinen Vorsprung von 5 Kegeln erzielen. Die Schlusspaarung war nun gefordert, um die knappe Führung zu behaupten. Allerdings schienen die SKG-Damen auf der ersten Bahn bereits abgeschlagen, die Gastgeberinnen holten sich ihre Führung zurück. Auf der zweiten Bahn bewiesen Elvira Ludwig (409) und Rosi Müller (417) ihren Kampfgeist und gaben noch einmal alles, konnten aber leider den entstandenen Rückstand nicht mehr ausgleichen. So verlor man das Spiel mit nur knappen 16 Kegeln. Die Saison beenden die Damen auf dem vierten Rang der Regionalliga. Endstand: 2451 zu 2435.

Mixmannschaft

Die SoMa der SKG trat auswärts bei der SG Blaulicht Mainspitze II an. Auf den schwer zu spielenden Bahnen geriet man bereits im Startpaar mit Sieglinde Maurer (362) und Norbert Schmidt (299) mit 70 Kegeln Rückstand ins Hintertreffen. Im Schlusspaar konnten auch Piere Kümmel (395) und Karin Knell (331) nicht mehr viel ausrichten und gaben weitere Kegel ab, sodass das Spiel deutlich an die Gastgeber ging. Die SoMa beendet ihre Saison auf dem vierten Platz der C-Liga Mix. Endstand: 1492 zu 1387.

Nach oben