Pressebericht 3. Spieltag

Viertes Spiel, vierter Krimi

- Herren I mit einzigem Sieg am Kerbwochenende

Am vergangenen Wochenende fand in Gräfenhausen nicht nur die alljährliche Kerb statt, es stand für die Keglerinnen und Kegler der SKG auch ein Spieltag auf dem Programm. Die einzige siegreiche Mannschaft war die der ersten Herren, die nach den beiden äußerst knappen Niederlagen zu Beginn der Saison nun zum zweiten Mal das Glück auf ihrer Seite hatten und den ersten Auswärtssieg einfuhren. Alle anderen Teams traten ebenfalls auswärts an, zu holen gab es aber weder etwas für die zweiten Herren, noch für die Damen. Auch die dritte Mannschaft verlor in der Fremde. Beste Keglerin des Kerbwochenendes wurde Rosi Müller mit 531 Kegeln, bester Kegler wurde Jörg Knell mit 575 Kegeln. Über 100 Wurf war Bilal Özel mit 401 Kegeln am erfolgreichsten


Am vierten Spieltag der Hessenliga konnte die erste Herrenmannschaft der SKG-Kegler einen wichtigen Auswärtssieg in Kelsterbach einfahren. Auch das vierte Spiel stand bis zur vorletzten Kugel auf des Messers Schneide, und wie bereits in der vergangenen Woche gab es ein glückliches Ende für die SKG. 


Im Startpaar musste sich Jörg Knell auf den schwer zu spielenden Bahnen trotz der SKG-Tagesbestleistung (sehr gute 575 Kegel) knapp seinem Gegner geschlagen geben und verlor unglücklich mit 3 Kegeln den Mannschaftspunkt. Trotz 25 Kegeln weniger als sein Gegner konnte Stefan Maurer mit einer durchschnittlichen Leistung von 530 den MP gewinnen, sodass es nach dem Startpaar 1:1 stand und Kelsterbach einen Vorsprung von 28 Kegeln hatte. In der Mittelpaarung gingen Harald Zimmermann und Mirko Heger auf die Bahn. Zimmermann spielte auf den ersten drei Bahnen souverän und auf gutem Niveau und sicherte vor der letzten Bahn bereits den MP. Insgesamt kam er am Ende auf 531. Mirko Heger spielte unter seinen Möglichkeiten (530) und gab überraschend den MP sowie 25 Kegel ab. 2:2 und 48 Kegel Vorsprung für Kelsterbach vor der Schlusspaarung - ein hartes Stück Arbeit für Joachim Wagner und Kai Köhler. Beide spielten nervenstark und auf gutem Niveau und holten nicht nur beide Mannschaftspunkte in ihren direkten Duellen, sondern konnten auch die Gesamtkegelzahl zugunsten der SKG entscheiden. Erst im vorletzten Wurf entschied sich das Spiel, entsprechend groß war der Jubel. Mit 6:2 MP und 3271 : 3266 gingen die beiden Tabellenpunkte nach Gräfenhausen. Joachim Wagner erzielte 563 Kegel, Kai Köhler 542


Mit einer ausgeglichenen Bilanz nach vier Spielen steht man nun im Tabellenmittelfeld und blickt optimistisch auf die nächsten Aufgaben. Am kommenden Wochenende empfängt man die TuS Rüsselsheim im SKG-Vereinsheim. 


Die zweite Herrenmannschaft trat auswärts bei der Hessenligareserve der TuS Rüsselsheim an. Von Beginn an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in welcher es bis zum Schluss keine Mannschaft schaffen sollte, sich vorzeitig entscheidend abzusetzen. Im Startpaar gelang es Gerald Lang (474) sein Duell zu gewinnen, während Benno Poth (531) trotz guter Leistung sein Duell um den Mannschaftspunkt verlor. Insgesamt lag man minimal mit einem Kegel hinten. In der Mittelpaarung mit Jan Philipp Nothnagel (518) und Christoph Lang (513) gingen zwar beide Duelle verloren, kurioserweise konnte man allerdings ein paar Kegel gutmachen und immerhin mit vier Kegeln Vorsprung in die Schlussphase gehen. Hier lief bis zur allerletzten Bahn alles nach Plan. Sowohl Jörg Maurer (499) als auch Robin Lang (518) lagen knapp vorne und hatten einige Kegel gutgemacht. Wie schnell ein Spiel im 120-Wurf-Modus innerhalb einer Bahn von einer auf die andere Seite kippen kann, zeigte sich hier zum Leidwesen der SKG. Auf der entscheidenden letzten Bahn legten die Gastgeber mehrere Gänge zu und setzten sich wie aus dem Nichts immer weiter von Maurer und Lang ab, denen nun gar nichts mehr zu gelingen schien. Aus einer knappen Führung vor der letzten Bahn wurde letztendlich eine 1:7-Niederlage (3102 : 3053), die etwas zu deutlich ausfiel. Trotzdem erkannte man neidlos den nervenstarken Schlussspurt der Rüsselsheimer an und gratulierte den Gastgebern, bevor man im kommenden Heimspiel gegen Offenbach/Bürgel wieder selbst als Sieger dastehen möchte. 


Auch ihrem dritten Spieltag konnten die SKG-Damen erneut keine Punkte mit nach Hause nehmen. Bei der heimstarken Mannschaft der SKG Roßdorf konnte man nicht viel ausrichten. Lediglich Rosi Müller mit einem Ergebnis von guten 531 Kegeln konnte den Mannschaftspunkt für sich entscheiden. Es spielten weiterhin: Gerdi Neumann (494) , Rosel Wirges (493), Jutta Gültling (495), Tanja Stork (474), Rosel Ambrosch musste das Spiel aus gesundheitlichen Gründen abbrechen, Karin Knell spielte für sie zu Ende (zusammen 413). Das Spiel endete mit 7:1 MP (3193 : 2900). Am Sonntag empfängt man die TuS/SKC Griesheim und hofft nun endlich auf die ersten Punkte, um den Anschluss an das Mittelfeld des Hessenliga nicht vollends aus den Augen zu verlieren. 


Die dritte Mannschaft spielte ebenso wie die Herren 2 in Rüsselsheim. Auch hier lag man zunächst vorne. Nicole Kasper (299) und Bilal Özel (401) brachten das Team mit 19 Kegeln in Führung. Im Schlusspaar konnten Petra Steiger (324) und Piere Kümmel (383) allerdings nicht mehr mit den stark aufspielenden Gastgebern mithalten. Das Spiel endete 1516 : 1407.

Nach oben