Pressebericht 6.Sp.

Gut gespielt, wieder verloren -

erste Herren Punkten auch auswärts weiter nicht

Nach dem erfolgreichen letzten Wochenende gab es am sechsten Spieltag für die Keglerinnen und Kegler der SKG Gräfenhausen nun weniger Grund zum Jubeln. Es mussten drei Niederlagen hingenommen werden, bei nur zwei Siegen. Grund zum Feiern hatten die ersten Damen, die auswärts souverän gewinnen konnten und nach dem Sieg bis auf zwei Punkte an die Tabellenspitze in der Regionalliga heranrücken. Ebenfalls erfolgreich war die dritte Herrenmannschaft, die ihre ersten Auswärtspunkte holen konnte. Weiterhin auf einen Sieg in der Fremde muss die erste Herrenmannschaft warten. Trotz guter Mannschaftsleistung war ein Sieg gegen einen überragenden Gegner nicht drin. Etwas unnötig verloren die zweiten Herren ein weiteres Heimspiel während die SoMa auswärts knapp verlor und auch ihre Tabellenführung einbüßen musste. Beste Spielerin des Wochenendes wurde Gerdi Neumann mit 399 Kegeln, beste Herren wurden Roland Weisener mit 426 Kegeln und Gerald Lang mit 930 Kegeln.

1. Herrenmannschaft

Im Auswärtsspiel bei der dritten Mannschaft des SKC Nibelungen Lorsch wollte die erste Herrenmannschaft sich besser präsentieren als beim verpatzten Heimauftritt in der vergangenen Woche. Im Spiel über sechs Bahnen überzeugte das Starttrio mit Stefan Maurer (919), Jörg Knell (918) und Jan-Philipp Nothnagel (927) zwar durch die Bank, gegen heimstarke Gastgeber musste man dennoch einen Rückstand von 59 Kegeln hinnehmen. Im Schlusstrio konnten Robin Lang (887), Mirko Heger (891) und Joachim Wagner (881) ihren wiederum gut agierenden direkten Gegenspielern keine Kegel abnehmen, sodass das Match verdient an die Lorscher ging und man selbst weiter auf Erfolge in der Fremde warten muss. Auf dem Programm stehen nun allerdings erst einmal zwei Heimspiele, die unbedingt gewonnen werden sollten, um das aktuell noch negative Punktekonto wieder ausgeglichen zu gestalten. Endstand: 5569 zu 5423.

2. Herrenmannschaft

Die zweite Mannschaft nahm sich vor, durch einen Sieg im Heimspiel gegen die TuS Rüsselsheim II, den überraschenden Auswärtserfolg der vergangenen Woche zu vergolden. Im Startpaar legte Ralf Paland furios los, während sein Partner Gerald Lang zu Beginn mit Startschwierigkeiten zu kämpfen hatte. Dieser kam allerdings immer besser in Fahrt und erzielte nach sehr guten Schlussspurt noch sehr gute 930 Kegel. Ralf Paland hingegen erging es leider umgekehrt und er musste nach gutem Anfang Federn lassen und kam auf 851 Kegel. Der Vorsprung betrug 115 Kegel. In der Mitte konnte Bilal Özel mit 899 Kegeln überzeugen, Jörg Maurer kam auf 870. Die nun besser spielenden Gäste konnten verkürzen, die SKG führte dennoch mit 76 Kegeln. Es dauerte allerdings im Schlusspaar nicht allzu lange, bis auch dieser Vorsprung weg war und man sogar in Rückstand geriet. Sowohl Bernd Müller (836) als auch Michael Bach (823) erwischten einen rabenschwarzen Tag und hatten den gut auftrumpfenden Gegenspielern nichts mehr entgegenzusetzen. Ein insgesamt schwaches Heimspiel ging verloren. Endstand: 5209 zu 5284.

3. Herrenmannschaft

Die dritten Herren traten auswärts bei der dritten Mannschaft der SG Arheilgen an. Hier konnten die Startspieler Konstantin Kaiser (398) und Roland Weisener (426) eine knappe Führung von 19 Kegeln erzielen. Im Schlusspaar gingen Reiner Bauer und Christoph Lang auf die Bahnen. Zunächst konnten die jungen Gastgeber aufholen und kurzzeitig sogar in Führung gehen, bevor die Gräfenhäuser ihre Routine im Räumen ausspielen konnten und den Sieg doch noch nach Hause fuhren. Reiner Bauer erzielte 409, Christoph Lang 404. Endstand: 1608 zu 1637.

1. Damenmannschaft

Die Damen der SKG traten an ihrem sechsten Spieltag beim derzeit Tabellenletzten TV Erfelden an. Die Bahnen in Stockstadt sind bekanntermaßen nicht einfach zu spielen. Hohe Ergebnisse waren eher weniger zu erwarten. In der Startpaarung spielten Rosel Wirges (398) und Gerdi Neumann (399). Der Vorsprung lag bei 10 Kegeln. Die Mittelpaarung mit Rosel Ambrosch (385) und Jutta Gültling (376) konnte dank der sehr schwachen Leistung von Erfelden einen hohen Vorsprung von 160 erzielen und das Spiel somit schon vorentscheiden. Die Schlusspaarung konnte nun locker aufspielen. Trotz guter Leistung der Schlussspielerinnen von Erfelden, konnten Elvira Ludwig (387) und Tanja Stork (384) den Sieg mit 90 Kegeln plus locker nach Hause bringen. Endstand: 2329 zu 2239.

Mixmannschaft (SoMa)

Leider hat der SoMa der Platz an der Tabellenspitze kein Glück gebracht. Auf den schwer zu spielenden Bahnen in Rüsselsheim lag man bereits nach der Startpaarung mit 31 Kegeln hinten. Die Schlusspaarung schaffte es zwar zunächst Holz gut zu machen, leider gelang es den Gastgebern ihrerseits zu kontern und man musste das Spiel mit 36 Kegeln abgeben. Auch die Tabellenführung ist damit vorerst futsch. Es spielten: Sieglinde Maurer (342), Norbert Schmidt (362), Piere Kümmel (380) und Nicole Kasper (302). Endstand: 1422 zu 1386.

Nach oben