Pressebericht-Vorbereitung

Aktuell 04.09.2018

Schleppende Saisonvorbereitung der SKG-Kegler

Bevor am kommenden Wochenende die neue Kegelsaison für die SKG Gräfenhausen beginnt, fanden in den vergangenen Wochen mehrere Tests sowie ein Pokalspiel als Vorbereitung auf die wohl nicht ganz einfache neue Runde auf dem Programm. Während die erste Mannschaft einen Abgang verkraften muss, ist zusätzlich bei drei weiteren Spielern ungewiss, wann sie nach ihren Verletzungspausen wieder in den Spielbetrieb einsteigen können. Bereits die absolvierten Vorbereitungsspiele konnten zum Großteil nicht in Bestbesetzung bestritten werden. Trotz allem will die erste Herrenmannschaft nach dem Abstieg aus der Hessenliga eine gute Rolle in der Regionalliga spielen.

Das erste Testspiel absolvierte am 18. August eine Mischung aus Erst- und Zweitmannschaftsspielern beim Gruppenligisten BW Mörfelden. Das Spiel bei den Nachbarn aus Mörfelden fand in freundschaftlicher Atmosphäre statt und sollte für beide Teams eher als Standortbestimmung dienen. Die SKG konnte einige Erkenntnisse aus der Partie ziehen, die schließlich deutlich mit 5287 zu 5176 gewonnen werden konnte. Mirko Heger (916) und Robin Lang (931) konnten hier mit guten Ergebnissen überzeugen.

Der zweite Test am 25. August hatte nun schon eher sportlich-herausfordernden Charakter. Man hatte hier eine Auswahl des Bundesligisten SKV Nibelungen Lorsch zu Gast. Mit der derzeit bestmöglichen Aufstellung ging man gegen den Bundesligisten an den Start, der seinerseits mit mehreren gestandenen Bundesligaspielern auf den Gräfenhäuser Bahnen antrat. Mit den seit kurzem neu installierten „Holzkernkegeln“ auf den SKG-Bahnen kommt bisher noch nicht jeder der Heimspieler zurecht. Die Lorscher hatten am Ende in einem Spiel über 120 Wurf erwartungsgemäß deutlich die Nase vorne. Unter anderem konnte Frank Gutschalk mit überragenden 630 Kegeln fast seinen eigenen Bahnrekord (642) in Gräfenhausen angreifen. Es spielten für die SKG: Jan-Philipp Nothnagel (526), Mirko Heger (569), Robin Lang (544), Andy Göbel (556), Joachim Wagner (527) und Jörg Knell (590). Für Lorsch spielten: Frank Gutschalk (630), Holger Walter (585), Alexander Beck (562), Michael Schmitt (545), Michael Straub (576) und Stefan Wernz (586). Endstand 3312 zu 3484.

Im Anschluss spielten die Reserven beider Teams gegeneinander. Auch hier behielt Lorsch deutlich die Oberhand, da auf Heimseite einzig Bernd Müller (545) überzeugen konnte. Endstand 2942 zu 3190.

Eine Woche vor Saisonbeginn stand am 1. September noch ein Pokalspiel auf dem Programm. Dabei musste man gegen gleich drei Gegner antreten. Im Spielort Roßdorf ging es gegen den Bezirksligisten SKG Roßdorf, den Gruppenligisten KC Schaafheim und den Zweitligisten KSC Bockenheim. Keine leichte Aufgabe, die man auf den ungeliebten Roßdorfer Bahnen zu bewältigen hatte. Im Modus über 120 Wurf mit Punktewertung gelang Jörg Knell kein guter Start, er erwischte keinen guten Tag und konnte mit seinen 467 Kegeln nur 6 Punkte erspielen. Mirko Heger (537) und Jan-Philipp Nothnagel (534) spielten beide gut und konnten mit jeweils 13 Punkten die SKG wieder in die Spur führen. Man lag punktemäßig auf dem zweiten Rang, der zum Weiterkommen reichen würde. Leider erwischte Schlussspieler Benno Poth einen schwarzen Tag und kam nicht über 455 Kegel und 6,5 Punkte hinaus, sodass man noch von den Gastgebern abgefangen wurde, die zusammen mit Bockenheim in die nächste Runde einzogen. Der Pokalfluch der SKG setzt sich somit fort. Wie bereits in den vergangenen Jahren scheitert man erneut in Runde eins.

Die nun absolvierte durchwachsene Vorbereitung kann nur bedingt als Indikator für die kommenden Wochen dienen. Zu viele unberechenbare Faktoren lassen noch nicht wirklich erkennen, wie die neue Saison verlaufen könnte. Nach den ersten absolvierten Partien wird ein Zwischenfazit nähere Erkenntnisse liefern können. Am Samstag startet die erste Herrenmannschaft daheim um 13 Uhr gegen SKV Pfungstadt, die zweiten Herren treten um 13 Uhr in Kelsterbach an. Die dritte spielt direkt zu Beginn der Runde sonntags um 10 Uhr ein Derby in Weiterstadt. Die erste Damenmannschaft startet um 15 Uhr am Sonntag in Kelsterbach, die SoMa tritt ebenfalls am Sonntag um 11 Uhr in Lorsch an.

 

Nach oben